Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.06.2005, 06:43     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Interview mit Chris Dickson, CEO von BMW ORACLE Racing

Q: Das Teilnehmerfeld der diesjährigen Acts hat sich vergrößert, seit Sie der Konkurrenz 2004 zum letzten Mal gegenüberstanden. Mit welchen Erwartungen geht BMW ORACLE Racing in die ersten Louis Vuitton Acts des Jahres 2005 in Valencia?

A: Wir werden erstmals auf alle unsere Konkurrenten treffen, die auch am 32. America’s Cup teilnehmen. Wir haben nicht nur fünf neue Teams am Start – aus China, Deutschland, Schweden, Italien und Spanien. Auch haben alle Teams ihre Yachten an die Version 5 der America’s Cup Class angepasst. Kurz gesagt: Wir sind mit einem neuen Teilnehmerfeld konfrontiert. Wir freuen uns darauf, gegen alle Teams anzutreten und herauszufinden, wo wir stehen. Da die Rennen in Hinblick auf 2007 eine wichtige Rolle spielen, arbeiten wir sehr konzentriert und sind hier um zu gewinnen.

Q: Was halten Sie von dem neuen Format der Challenger Selection Series und dem Punkteplan?
A: Der „Valencia Plan“ ist ein weiterer Meilenstein in der neue Ära des America's Cup. Die Challenger Selection Series für den Louis Vuitton Cup 2007 beginnt effektiv am 16. Juni. Da ab Act 4 ein Bonuspunktesystem angewendet wird, zählt jedes Rennen. Der Plan ist zugleich Ausdruck des neuen Zeitalters der Kooperation zwischen Herausforderern und dem Titelverteidiger. Davon wird die Veranstaltung als Ganzes profitieren und allen Teams Vorteile bringen. Rennen, die einen sportlichen Stellenwert haben, sind für alle Wettbewerber von größerer Bedeutung und fordern zusätzliche Höchstleistungen ab.

F: Wie hat BMW ORACLE Racing die Zeit seit dem letzten Wettkampf im Oktober 2004 in Valencia verbracht?
A: Im Laufe des Winters in Valencia haben wir unsere beiden Yachten an die Version 5 der America’s Cup Class Bestimmungen angepasst. Anfang März haben wir unser Test- und Trainingsprogramm mit zwei Booten fortgesetzt. Wir haben diesen Zeitraum genutzt, um wichtige Daten für unser Forschungs- und Entwicklungsteam zu sammeln. Es war eine produktive Zeit, weil wir auch Ideen in Bezug auf das Design unserer neuen Boote testen konnten. Während die Crew in Valencia segelte, führte unser Entwicklungsteam in anderen Teilen der Welt Tanktests und andere Forschungsprojekte durch. Zudem haben wir unsere Team Base hier am America’s Cup Hafen in Valencia errichtet. Und einige unserer Segler waren an internationalen Match Races beteiligt. Es war eine arbeitsreiche, aber produktive Zeit für BMW ORACLE Racing.

Q: Wie würden Sie jetzt, zwei Jahre vor dem 32. America’s Cup, Ihre Fortschritte einschätzen?
A: Wir haben nun die Hälfte unserer Kampagne hinter uns und sicherlich in den ersten beiden Jahren schon erfreuliche Ergebnisse erzielt. Diese möchten wir 2005 durch gute Leistungen bei den Louis Vuitton Acts und weitere Resultate in unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit ausbauen. Wir werden noch in diesem Jahr mit der Konstruktion einer neuen Yacht beginnen. Zudem freuen wir uns darauf, unsere permanente Team-Base zu beziehen. Dank des frühzeitigen Engagements unseres Team-Eigners Larry Ellison sowie unseres Partners BMW ist unser Programm in dem Maße realisiert, das wir uns für diesen Zeitpunkt erhofft hatten. Unser Team hat sich entwickelt und besteht nun aus etwa 120 Personen aus 16 Ländern. Wir haben in sämtlichen Bereichen des Programms die besten Leute. Wir befinden uns auf dem Weg zum angestrebten Erfolg im Jahr 2007.
Mit Zitat antworten