Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2005, 17:59     #36
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Europa - RENNEN (29.05.2005)

Wetter: trocken, sonnig, 24°C Luft, 40-42°C Asphalt

Nürburg (DEU). Mit Nick Heidfeld gelang dem BMW WilliamsF1 Team zum zweiten Mal in acht Tagen Platz zwei. Es ist der vierte Podiumsplatz für das Team in dieser Saison. Wie beim GP Monaco kam Heidfeld auch beim Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring als Zweiter ins Ziel. Am Samstag war er erstmals in seiner F1-Karriere auf die Poleposition gefahren. Teamkollege Mark Webber ging wegen eines Unfalls in der ersten Kurve leer aus.

Nick Heidfeld: 2. Platz
Chassis: FW27 06 / BMW P84/5 Motor: 1. GP
Schnellste Runde: 1.31,124 min in Rd. 9 (viertschnellste insg.)
Es ist super, nach der Pole auch noch einen zweiten Platz feiern zu können. Mit einem Sieg hatte ich nicht gerechnet, aber ich wusste, dass ein Podiumsplatz im Bereich unserer Möglichkeiten lag. Wir hatten kalkuliert, dass Kimi besser starten würde, und das war auch tatsächlich so. Ich habe in der ersten Kurve noch probiert, mir Platz eins zurückzuholen, aber letztlich blieb er vorn. Ich bin in meinem ersten Stint so hart gefahren, wie ich konnte, um einen Vorsprung auf meine Verfolger herauszufahren. Unsere Dreistopp-Strategie ging auf, denn bis kurz vor Schluss lag ich an dritter Stelle. Mein Auto war gut, und ich habe keine nennenswerten Fehler gemacht. In den letzten Runden kam Barrichello zwar immer näher, aber ich konnte ihn hinter mir halten, obwohl meine Hinterreifen zu diesem Zeitpunkt etwas abgebaut hatten. Dann hatte Kimi den Unfall, und ich bin dadurch auf Platz zwei vorgerückt. Vielen Dank an WilliamsF1, BMW und Michelin, unsere Steigerung ist wirklich stark.

Mark Webber: Unfall erste Runde
Chassis: FW27 05 / BMW P84/5 Motor: 1. GP
Das ist einfach enttäuschend. Nick und ich sind beim Start nicht gut weggekommen, daraus resultierten unsere unglücklichen Positionen in der ersten Kurve. Auf der Innenseite wollten Jarno Trulli und Fernando Alonso an mir vorbei. Ich habe etwas später gebremst und wollte meine Position verteidigen. Vor allem wollte ich vor Jarno bleiben, das war für unsere Strategie wichtig. Dann konnte ich einfach nicht mehr rechtzeitig verzögern und bin Juan Pablo Montoya in die Seite gefahren. Es ist ein Jammer, ich war mit einer viel versprechenden Strategie unterwegs.

Sam Michael (Technischer Direktor, WilliamsF1):
Das war eine phantastische Fahrt von Nick heute, dadurch ist unsere Drei-Stopp-Strategie aufgegangen. Wir waren mit harten Reifen unterwegs, um sicherzustellen, dass wir über die Distanz kommen. Das war die richtige Entscheidung. Es war die härtere Michelin-Mischung, die es heute auf das Podium geschafft hat. Wir haben heute ein weiteres gutes Ergebnis erzielt, und das ist genau das, was das Team gebraucht hat. Mark hatte in der ersten Kurve einen Unfall. Das ist sehr schade. Er war mit einer anderen Rennstrategie losgefahren und hatte mehr Kraftstoff an Bord als Nick und die anderen Autos um ihn herum.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Es war ein turbulentes Rennen mit vielen Zwischenfällen, in die auch wir verwickelt waren. Mark kam nur bis zur ersten Kurve, Nick hat erneut ein fehlerfreies Rennen geliefert. Er war auf einer mutigen Dreistopp-Strategie unterwegs, konnte die ganze Zeit über frei fahren und hat seine Möglichkeiten optimal genutzt. Die Poleposition und Platz zwei bei seinem Heimrennen bedeuten für ihn und für unser Team ein großartiges Wochenende. Kimi tut uns leid. Er hat das Rennen kontrolliert, und ein Ausfall in der letzten Runde ist sehr bitter.
Mit Zitat antworten