Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.05.2005, 17:56     #34
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Europa - FREIES TRAINING (27.05.2005)

Wetter: trocken, sonnig, 27-30°C Luft, 42-52°C Asphalt

Nürburg (DEU). Kein leichter Start für das BMW WilliamsF1 Team: Zwar erzielten Nick Heidfeld und Mark Webber am ersten Trainingstag zum Großen Preis von Europa gute Rundenzeiten, aber beide fielen vorzeitig aus. Webber strandete im Kiesbett, Heidfeld blieb wegen eines Problems im Antriebsstrang stehen.

Nick Heidfeld:
Chassis: FW27 06 (T-Car FW27 04) / BMW P84/5 Motor: 1. GP
1. Training: 7. (1.33,142 min)
2. Training: 3. (1.31,813 min)
Der Tag begann sehr gut. Wir haben an der Abstimmung gearbeitet und uns dabei in die richtige Richtung bewegt. Ich habe die Zeitenliste bis kurz vor Schluss angeführt. Das ist schön, aber freitags auch nicht sehr viel wert. Entscheidender ist, dass Mark und ich unser Programm nicht abschließen konnten. Dass wir relativ wenig gefahren sind, macht die Reifenwahl, die wir bis morgen früh treffen müssen, recht schwierig.

Mark Webber:
Chassis: FW27 05 / BMW P84/5 Motor: 1. GP
1. Training: 8. (1.33,248 min)
2. Training: 6. (1.32,088 min)
Das war nicht gerade ideal. Morgens lief alles reibungslos, aber da sind wir noch keine Long-runs gefahren. Damit hatten wir im zweiten Training gerade richtig angefangen, als ich auf meiner siebten Runde die Kontrolle über mein Auto verloren habe und dann nicht mehr aus dem Kiesbett kam. Damit war das Training für mich gelaufen. Es tut mir leid für das Team, aber ich bin sicher, wir holen das wieder auf.

Sam Michael (Technischer Direktor, WilliamsF1):
Der erste Tag lief nicht nach Plan. Wir hatten einen schwierigen ersten Trainingstag. Nick musste wegen eines Problems im Antriebsstrang vorzeitig aufhören. Wir untersuchen gerade, was genau passiert ist. Mark ist im Kiesbett gestrandet. Sein Auto und seine Daten werden wir später checken, wenn das Auto wieder in der Box ist. Jedenfalls ist es diesmal schwierig für uns, die richtige Reifenwahl zu treffen. Immerhin können wir auf die Daten zurückgreifen, die Nick gesammelt hat, bevor er stehen blieb. Damit und mit dem Set-up werden wir uns heute Abend intensiv beschäftigen.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Leider konnten beide Fahrer ihr Programm nicht wie geplant abschließen. Mark geriet relativ früh ins Kiesbett, bei Nick gab es ein Problem im Antriebsstrang. Die Ingenieure müssen jetzt versuchen, auf Basis der wenigen vorhandenen Daten die Reifenentscheidung zu treffen. Positiv zu vermerken ist, dass die Basisabstimmung auf Anhieb passte. Beide Fahrer waren sofort schnell unterwegs. Beide Motoren liefen problemlos.
Mit Zitat antworten