Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.05.2005, 07:34     #32
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
GP Monaco - Rennen (22.05.2005)

Wetter: sonnig, trocken, 22-23°C Luft, 34-43°C Asphalt
Monte Carlo (MCO). Beide BMW WilliamsF1 Team Piloten feierten beim wichtigsten GP das beste Ergebnis ihrer Formel-1-Karriere: Nick Heidfeld kam beim Großen Preis von Monaco als Zweiter ins Ziel, Teamkollege Mark Webber stand als Dritter auf dem Podium.


Nick Heidfeld: 2. Platz
Chassis: FW27 06 / BMW P84/5 Motor: 2. GP
Schnellste Runde: 1.17,159 min in Rd. 15 (neuntschnellste insg.)
Ich freue mich riesig über diesen zweiten Platz! Das ist mein bisher bestes F1-Ergebnis. Das in Monaco zu erreichen, ist besonders toll. Mein Start war sehr gut, ich habe Mark in der ersten Kurve sogar leicht berührt, zum Glück ist dabei nichts passiert. Dann steckte ich genau wie Mark und einige andere Fahrer hinter Trulli fest. Ich habe mich bemüht, Benzin zu sparen und die Reifen zu schonen. Als das Safety Car auf die Strecke kam, hat das Team super reagiert und uns sofort an die Box geholt. Später hatte ich Glück, weil das Team entschieden hat, mich etwas früher zu meinem zweiten Stopp reinzuholen. So kam ich an Mark vorbei. Viele Fahrer schienen große Probleme mit ihren Reifen zu haben. Wir nicht. Als ich am Ende freie Fahrt hatte, konnte ich noch einmal alles geben. Ich habe Alonso mit seinen abgefahrenen Reifen ein paar Runden lang beobachtet und mir dann die beste Stelle zum Überholen ausgesucht. Er hat sich gut verteidigt, aber ich konnte ihn ausbremsen.

Mark Webber: 3. Platz

Chassis: FW27 05 / BMW P84/5 Motor: 2. GP
Schnellste Runde: 1.16,971 min in Rd. 77 (siebtschnellste insg.)
Dies ist mein erster Podiumsplatz in der Formel 1, und ich freue mich, dass wir nach einem schwierigen Saisonstart hier gleich zu zweit das Team vertreten. Beim Test in Vallelunga haben wir in der vergangenen Woche intensiv Reifen getestet, und das hat sich ausgezahlt. McLaren war extrem stark, aber wir waren am dichtesten dran. So lange hinter Jarno Trulli festzuhängen, war frustrierend. Anlässlich der zweiten Boxenstopps hat mich Nick leider überholt, und dann hingen wir beide hinter Fernando Alonso fest, der offenbar Reifenprobleme hatte. Nachdem Nick Alonso überholt hatte, wollte der das natürlich nicht noch einmal mit sich machen lassen. Es war hart, aber es ist mir doch gelungen, an ihm vorbeizukommen. Es war eine tolle Leistung von WilliamsF1, BMW und Michelin heute. Wir waren heute stark und zuverlässig. Ich hätte nur gerne etwas mehr freie Fahrt gehabt.

Sam Michael (Technischer Direktor, WilliamsF1):
Das ganze Team hat seine Sache sehr gut gemacht. Es war phantastisch, Nick und Mark Seite an Seite auf dem Podium zu sehen. Wir hatten hier einen Reifen, der perfekt zu dieser Strecke gepasst hat. Monaco belohnt Autos, die viel Abtrieb entwickeln und mit denen man reifenschonend fahren kann. Wir waren heute klar am nächsten dran an McLaren. Bei der Safety-Car-Phase haben wir per Strategie Boden gut gemacht, weil wir beide Autos reingeholt haben. Beim zweiten Stopp sind wir ein Risiko eingegangen, indem wir Nick früher als ursprünglich geplant an die Box geholt haben. Dasselbe haben wir anschließend auch mit Mark gemacht, der dabei allerdings seine Position an Nick verloren hat.

Mario Theissen (BMW Motorsport Direktor):
Das war ein Monaco-Rennen mit Höhen und Tiefen, wie es sie nur hier geben kann. Beide Fahrer sind fast über die gesamte Renndistanz von langsameren Fahrzeugen aufgehalten worden, so dass die Überholmanöver kurz vor Schluss wie ein Befreiungsschlag waren. Am Ende steht ein großartiges Resultat für das Team und beide Fahrer. Das war heute unser bisher bestes Saisonergebnis und erinnert uns an das Rennen in Monaco vor zwei Jahren, in dem wir die Wende geschafft haben.
Mit Zitat antworten