Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2005, 20:56     #15
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
14. BMW Erfolge bei 24-Stunden-Rennen.

Dominanz auf der anspruchsvollsten Strecke der Welt.


BMW eröffnete 1970 die Siegerliste der 24 Stunden vom Nürburgring und ist mit bis dato 17 Gesamtsiegen und 97 Klassensiegen die mit Abstand erfolgreichste Marke. Bei den Gesamtsiegen nimmt Porsche mit sechs Erfolgen den zweiten Platz ein, bei den Klassensiegen ist es Opel mit 46 ersten Plätzen. Mit acht Klassensiegen in einem Jahr (1998 und 2000) hält BMW einen weiteren Rekord. 2004 sicherten sich Fahrzeuge von BMW insgesamt sechs Klassensiege.

Im vergangenen Jahr sorgten Dirk Müller, Jörg Müller und Hans-Joachim Stuck im siegreichen BMW M3 GTR mit der Startnummer 42 sowie Pedro Lamy, Duncan Huisman und Boris Said (Startnummer 43) für den siebten Doppelerfolg von BMW in der Geschichte dieses Dauerlaufs.

Ein Blick in die Erfolgsstatistik zeigt: Ein BMW Sieg kam bislang noch nie allein. Die kürzeste Serie umfasste drei Siege in Folge (1984–1986), die längste fünf (1994–1998). Von 1989 bis 1998 gewann BMW neun von zehn in der Eifel ausgetragenen 24-Stunden-Rennen, 1993 unterbrach Porsche diese Serie.

Die größte Dominanz der Marke BMW geht auf 1970 und 1971 zurück: In diesen Jahren trugen jeweils vier der besten fünf Autos das BMW Logo.

Erfolge in Le Mans und Spa-Francorchamps.

1999 errang BMW seinen international bedeutendsten Langstreckenerfolg: den Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans mit den Piloten Yannick Dalmas, Pierluigi Martini und Joachim Winkelhock im offenen Sportwagen BMW V12 LMR.

Das Einsatzteam war jenes, das auch 2005 auf dem Nürburgring antritt: die Mannschaft von BMW und Schnitzer Motorsport unter der Führung von Teammanager Charly Lamm. Zuvor, 1994, hatte bereits ein geschlossener GT-Sportwagen mit BMW Zwölfzylinder-Motor in Le Mans gesiegt. Jenen McLaren F1 GTR steuerten Dalmas, JJ Lehto und Masanori Sekiya.

Die „Grüne Hölle“ des Nürburgrings wird zu Recht häufig in einem Atemzug mit der „Ardennen-Achterbahn“, der Rennstrecke Spa-Francorchamps in Belgien, genannt. Bei dem auf diesem anspruchsvollen Kurs bereits seit 1924 ausgetragenen 24-Stunden-Rennen siegten BMW Tourenwagen bisher 21 Mal. Der Auftakt gelang Pascal Ickx und Gerard Langlois 1965 mit einem BMW 1800 TI. Den jüngsten Gesamtsieg erzielten Alain Cudini, Marc Duez und Eric van de Poele 1998 mit einem BMW 320i. 2004 sicherte sich das Siegertrio vom Nürburgring (Müller/Müller/Stuck) auf dem BMW M3 GTR in Spa den Klassensieg in der Kategorie GT2 und belegte Platz sechs im Gesamtklassement.

(Übersicht s. Dateianhang)
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf 24h-bmw-erfolge.pdf (7,3 KB, 1093x aufgerufen)
Mit Zitat antworten