Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.2005, 20:34     #5
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
4. Hans-Joachim Stuck.

„Mr. Nordschleife“ plant seinen nächsten Coup.

Hans-Joachim Stuck hat sich im Verlauf seiner Karriere einen festen Platz in den Geschichtsbüchern der 24 Stunden vom Nürburgring gesichert. 1969 startete er mit einem BMW 2002 erstmals in der „Grünen Hölle“ und kam nach 300 Kilometern Renndistanz als Dritter ins Ziel. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass der Sohn des legendären König der Bergrennen am Nürburgring auf dem Treppchen stand. Insgesamt drei Mal konnte Stuck in den folgenden Jahren den Marathon in der Eifel gewinnen. 1970 triumphierte der 54-Jährige in einem BMW 2002 ti beim Debüt des 24-Stunden-Rennens. 18 Jahre später folgte Sieg Nummer zwei – diesmal im BMW 320d. 2004 schaffte Stuck den „Nürburgring-Hattrick“, als er gemeinsam mit Dirk Müller und Jörg Müller im BMW M3 GTR für das Team BMW Motorsport dominierte.

In diesem Jahr geht Stuck zum 54. Mal bei einem 24-Stunden-Rennen an den Start. Neben den drei Triumphen auf der Nordschleife gewann er zwei Mal die 24 Stunden von Le Mans, drei Mal die 12 Stunden von Sebring und ein Mal die 24 Stunden in Spa. Aber nicht nur auf der Langstrecke konnte sich der „Strietzel“, wie er von seinen Fans genannt wird, einen Namen machen. 1974 wurde er auf March BMW Zweiter der Formel-2-Europameisterschaft und gab sein Formel-1-Debüt. In sechs Jahren fuhr er 74 Grands Prix und sammelte 29 WM-Punkte. Zweimal schaffte er als Drittplatzierter den Sprung auf das Podest. Später siegte Stuck in der amerikanischen IMSA-Serie und wurde 1985 Sportwagen-Weltmeister.

Für BMW ist der 54-Jährige mehr als nur ein schneller Rennfahrer. Er fungiert auch als Markenbotschafter des Unternehmens. Durch seine Einsätze als Formel-1-Experte für den TV-Sender Premiere ist er außerdem noch immer ganz nah am Geschehen in der Königsklasse des Motorsports. Das größte Glück bedeutet für Stuck jedoch nach wie vor, sich selbst ans Steuer eines leistungsstarken Autos wie dem BMW M3 GTR zu setzen. Denn an Motivation hat der Vollblut-Rennfahrer im Verlauf seiner über 30-jährigen Laufbahn nichts eingebüßt. Ein weiterer Sieg auf der Nordschleife würde für ihn den Aufstieg in den erlesenen Kreis jener Fahrer bedeuten, die in der Eifel vier Mal gewinnen konnten. Dieses Ziel will Stuck unbedingt erreichen.


Geburtstag/-ort: 1. Januar 1951/Garmisch-Partenkirchen (DEU)
Wohnsitz: Ellmau, Österreich
Familienstand: verheiratet mit Sylvia, 2 Söhne
Website: www.hansstuck.com

1969 erste Tourenwagen-Rennen
1970 1. Platz 24h-Rennen Nürburgring (BMW 2002 ti)
1972 1. Platz 24h Rennen Spa (Ford Capri),
Deutscher Rennsport-Meister (Ford)
1973 Formel-2-Europameisterschaft (March BMW)
1974 2. Platz Formel-2-EM (March BMW), Formel-1-Debüt
1975 3. Platz IMSA-GT-Serie/USA (BMW), fünf Siege
1976 Formel 1 (March)
1977 11. Platz Formel 1 (Brabham), zwei dritte Plätze
1978, 1979 Formel 1 (Shadow/ATS)
1979 1. Platz Procar-Serie (BMW)
1981, 1983 2. Platz Deutsche Rennsport-Meisterschaft (BMW)
1984 2. Platz Tourenwagen-EM (BMW),
zwei Siege Sportwagen-WM (Porsche)
1985 1. Platz Sportwagen-WM, 2. Platz DM (Porsche),
2. Platz Sportwagen-DM (Porsche)
1986 2. Platz Sportwagen-WM, 1. Platz 24h Rennen Le Mans (Porsche)
1. Platz 12h Rennen Sebring (Porsche)
1987 1. Platz 24h Rennen Le Mans,
1. Platz ADAC-Supercup (Porsche)
1988 1. Platz 12h Rennen Sebring, 2. Platz 24h Le Mans (Porsche),
3. Platz Trans-Am-Serie (Audi), vier Siege
1989 4. Platz IMSA-GTO-Serie/USA (Audi), sieben Siege;
3. Platz 24h Le Mans (Porsche)
1990 Deutscher Tourenwagen-Meister (Audi)
1991 3. Platz DTM (Audi), IMSA-Supercar-Serie (Porsche)
1992 DTM (Audi), IMSA-Supercar-Serie (Porsche)
1993 IMSA-Supercar-Champion, acht Siege;
1. Platz 12h Rennen Sebring (Porsche)
1994/1995 3. und 6. Platz in Le Mans (Porsche); 8. und 4. Platz ADAC-Tourenwagen-Cup (Audi), IMSA (Porsche)
1996 9. Platz International Touring Car Championship
(Opel), zwei Siege in Helsinki; 3. Platz 24h Rennen Le Mans
1997 17. Platz FIA GT-Meisterschaft,
24h Rennen Le Mans (Porsche),
1998 24h Rennen Le Mans, Team BMW Motorsport (BMW V12 Le Mans), Entwicklungsprogramm BMW V8-Rennmotor,
1. Platz 24h-Rennen Nürburgring (BMW 320d)
1999 ALMS (BMW M3 GT, BMW Team PTG),
Sieg in Sears Point, USRRC-Sieg in Lime Rock
2000 ALMS (BMW M3 GT, BMW Team PTG),
Sieg in Laguna Seca
2001 8. Platz GT-Klasse ALMS (BMW Team PTG M3 GTR), Siege in Portland und Road Atlanta
2002 BMW Einsätze in den USA (BMW Team PTG M3),
24h-Rennen Nürburgring (BMW M3)
2003 BMW Einsätze in den USA (BMW Team PTG M3),
24h-Rennen Nürburgring (BMW M3 GTR)
2004 1. Platz 24h-Rennen Nürburgring (BMW M3 GTR); Klassensieg GT2 und 6. Gesamt 24h-Rennen Spa- Francorchamps (BMW M3GTR) 1. Platz bei zwei Läufen zur BFGoodrich Langstrecken- meisterschaft Nürburgring (BMW M3 GTR)
Mit Zitat antworten