Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.02.2002, 11:54     #3
shneapfla   shneapfla ist offline
Power User
  Benutzerbild von shneapfla
 
Registriert seit: 08/2001
Ort: 93055 Regensburg
Beiträge: 14.816

Aktuelles Fahrzeug:
530dt 03/05, 6339B BJ 59, B12 5.0 Coupé 10/92, R80ST Scrambler 03/84

R-X XXXX
Zitat:
Original geschrieben von asm
Doch, doch, das ist schon normal.

. "Normal" ist alles bis 1l pro 1.000 km - ich meine, das steht sogar in der Gebrauchsanweisung.

Das behaupten auf jeden Fall die Hersteller immer noch, da sie damit auf der sicheren Seite sind.
Ich würde nicht mehr als 1l/10000 km akzeptieren - bei meinem hat von einer Inspektion zur nächsten z. B. keine Lampe geleuchtet, das waren 23000 km.


Neue Motoren beanspruchen weitaus mehr Öl als alte. Damit meine ich jetzt nicht nur "neu" im Sinne von gerade gekauft, sondern auch im Sinne von "neuer Typ".

Beanspruchen ja, verbrauchen nein - die Ölentwicklung ist ja genausowenig stehengeblieben wie die Motorenentwicklung als auch -Fertigung (z. B. weniger Verbrauch durch weniger Toleranz)



Mein E46 (afaik ist das der M43) braucht 5l zusätzlich nach 10.000 km. Zwar etwas nervig, aber man sollte im idealfall eh alle 10.000 km das Öl wechseln. So fahre ich halt effektiv rund 20.000 km mit Mischöl (neu/alt) und lasse er dann bei der regulären Inspektion wechseln.

M-Modelle sind in der Hinsicht (wie du schon sagst) ein spezieller Fall


Je nach Jahreszeit fülle ich 0w40 oder 10w60 nach. Gibt mir, da mir die Schlaumeier immer wieder dieses 0w35 einfüllen, auch ein besseres Gefühl.

Das dürfte aber nix bringen, da sich die Qualität des Öles immer auf die des schlechtern einpendelt - wie das mit der Viskosität aussieht weiß ich leider nicht...
__________________
Grüße
shneapfla
B12 - Caddy 59 - Caddy 58
[X] <- Nail here for a new monitor
Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!
Userpage von shneapfla
Mit Zitat antworten