Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.02.2005, 18:39     #5
h.j.fueller   h.j.fueller ist offline
Senior Profi
  Benutzerbild von h.j.fueller

Threadersteller
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: D-56220 Urmitz/Rhein
Beiträge: 2.135

Aktuelles Fahrzeug:
X5 E70 4.8i BMW 3.0 CSI (1972) 635 CSI
Re: Re: Re: Re: Willi Weber äußert sich negativ über Williams-BMW

Zitat:
Original geschrieben von micha1955
@h.j.fueller
Deine Aussage ist recht interessant. Vor allem bei dem Aufzählen der engagierten Marken und den kommenden finanziellen Verantwortungen.
Das sehe ich schon ähnlich.

Nicht ohne Grund (Respekt!!) sagt Wiedekind von Porsche, dass er das Geld lieber in Autos und Kundenserice steckt und auch noch was an die Firmeneigentümer abliefern muß.
Hallo!

Porsche ist doch das beste Beispiel. Nachdem man so erfolgreich mit McLaren war und Jahre später den Wiedereinstieg mit einem kompletten Auto (Chassis und Motor) versuchte, mußte man einige Millionen DM an Lehrgeld bezahlen und war extrem erfolglos. Und gerade Porsche kann man bestimmt nicht fehlendes Know How bescheinigen.

Die Geldvernichtung wurde dem Vorstand nicht nur einmal unter die Nase gerieben. Zumal sich Porsche nicht immer in so einer exellenten wirtschaftlichen Lage befand, wie heute.

Es ist ein langer und kostspieliger Prozess dahin zu kommen, wo Ferrari sich gerade befindet. Mit einer Kooperation ist man eventuell schneller und günstiger am Ziel seiner Träume. BMW hat es ja schon einmal vorexerziert: Der erste Weltmeister im Turbo-Zeitalter mit dem Brabham Team.

Gruß

Hans-Jürgen
Userpage von h.j.fueller
Mit Zitat antworten