Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.02.2005, 12:51     #3
h.j.fueller   h.j.fueller ist offline
Senior Profi
  Benutzerbild von h.j.fueller

Threadersteller
 
Registriert seit: 09/2004
Ort: D-56220 Urmitz/Rhein
Beiträge: 2.135

Aktuelles Fahrzeug:
X5 E70 4.8i BMW 3.0 CSI (1972) 635 CSI
Re: Re: Willi Weber äußert sich negativ über Williams-BMW

Zitat:
Original geschrieben von micha1955
So negativ habe ich das nicht gelesen. Er sagt einfach, dass er BMW-Williams nicht auf der Liste der drei Führenden sieht bzw. schon gar nicht als Weltmeiser 2005.
Ich denke, er ist sachlich wie immer. Und das gefällt mir.
Hallo!

Wenn man einem Unternehmen wie BMW das Know How abspricht, in der Formel 1 erfolgreich zu sein, finde ich das schon negativ. Als Ralf noch bei BMW beschäftigt war, hat Herr Weber zu Saisonbeginn 2004 vollmundig vom WM-Titel gesprochen und BMW-Williams in den höchsten Tönen gelobt. Gerade er müßte doch wissen, das erst am ersten Rennwochenende die Karten aufgedeckt werden. Und ein erfolgreiches Team wie Williams sollte man als Fachmann immer auf der Rechnung haben. Das zum Thema sachlich!

Jetzt wo er und Ralf bei Toyota ihre Brötchen verdienen, soll BMW plötzlich unfähig sein, ein eigenes Auto auf die Beine zu stellen? Es gibt außer Ferrari nur noch Toyota die alles in Eigenregie entwickeln und bauen. Wenn man die letzten 20 Jahre verfolgt, waren zu 90 % die Weltmeisterteams eben weder Ferrari noch Toyota. Also ist das auch nicht das Allheilmittel um Erfolge zu feiern. Vor der Erfolgserie von Ferrari mit Michael Schumacher, gab es eine elendigliche Durststrecke des Teams aus Maranello. Wie würde es heute aussehen, wenn MS nicht zu Ferrari gegangen wäre? Ich will nicht wissen, wie lange Toyota dazu benötigt, zumal kein zweiter MS auf dem Fahrermarkt zu haben ist.

Ich denke es spielen andere Faktoren eine Rolle, ob man die unbegrenzte Menge an Geld in die F1 pumpt wie es Ferrari und Toyota (noch) tun. Selbst Ferrari muß jetzt anfangen zu sparen, da es FIAT nicht allzu gut geht. Ein Unternehmen wie Mercedes, BMW oder auch Renault haben andere Dinge im Auge zu behalten (wirtschaftl. Wachstum, Aktionäre, Arbeitnehmer).
Desweiteren dient die F1 in erster Linie als Werbeplattform und dem Käufer ist es egal ob nur der Motor oder das ganze Auto von BMW, Mercedes oder Honda stammt.

Es mag sein, daß ich als BMW Fan dieses Interview zu negativ bewerte. Allerdings hoffe ich, daß Herr Weber am Ende seine Aussage revidieren muß. Es würde mich freuen.

Gruß

Hans-Jürgen
Userpage von h.j.fueller
Mit Zitat antworten