Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.01.2002, 19:11     #39
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Moin!

@ Powersup: Schau mal in diesen Thread, da ging es schon einmal um das Thema Wandlung. Um das nochmal kurz zusammenzufassen:

Die Wandlung richtet sich nach den §§ 462 ff. BGB. Vom Kaufpreis, dessen Erstattung Du vom Händler verlangst, ist das sog. Nutzungsentgelt abzusetzen. Dabei handelt es sich um eine "anteilige lineare Wertschwundberechnung", für die nach einem Urteil des OLG Köln vom 20.05.1987 (zu finden in der "Neuen Juristischen Wochenschrift" <NJW> 1987, 2520 - ich hoffe, das ist noch das aktuelle Urteil) 0,67% je 1.000 km auf den Kaufpreis angesetzt werden. Diese Rechtsprechung wurde in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der meisten Neuwagenanbieter aufgenommen.

Der Anspruch auf Verzinsung des Kaufpreises ergibt sich aus §§ 467 S. l, 347 S. 3, 246 BGB. Die Zinspflicht beginnt mit dem auf die Kaufpreiszahlung folgenden Tag (ergibt sich aus dem Rechtsgedanken des § 187 BGB, s. auch BGH NJW-RR 1990, 518, 519; OLG Karlsruhe NJW 1988, 74, 75; Palandt-Heinrichs, 53. Aufl., § 187 BGB Rdnr. l, § 284 BGB Rdnr. 27; Zimmermann JuS 1991, 229, 232). Der Zinssatz beträgt - wie Du schon sagtest - 4 % vom Kaufpreis (keine Zinseszinsen!).

Dazu noch einige Besonderheiten: Hat man mit dem Händler Ratenzahlung vereinbart, werden natürlich auch nur die gezahlten Raten verzinst. Bei einer Finanzierung (auch über die BMW-Bank) gilt das aber nicht, weil der Kaufpreis rein technisch gesehen in einer Summe gezahlt wurde.

Hat man ein Auto in Zahlung gegeben und ist die Rückgabe nicht mehr möglich (weil verschrottet oder verkauft), muss der Händler nur den Wert des Autos zum Zeitpunkt der Geltendmachung der Wandlung erstatten. Soweit ich weiß, wird von dieser "händlerfreundlichen" Regelung aber kaum Gebrauch gemacht.

@ Antiprofi: Nachdem ich mit zwei Audis sehr gute, mit einem Mercedes aber sehr schlechte Erfahrungen gemacht hatte, wechselte ich auch zu BMW - und erwischte natürlich wieder ein Montagsauto, das ich wandeln musste. Beim zweiten "Anlauf" klappte es dann aber - jedenfalls bin ich mit meinem jetzigen 320d sehr zufrieden. Was die Arroganz der Händler und Werkstätten angeht - mir erschien sie bei Mercedes wesentlich ausgeprägter als bei BMW (hängt natürlich von den Läden ab, mit denen man zu tun hat). Für die Wandlung und mit dem nächsten Auto (egal ob BMW oder nicht) wünsche ich Dir jedenfalls viel Glück!

EDIT: Nun habe ich so lange geschrieben, dass ich Dein neues Posting nicht gelesen habe. Zur Wertminderung kann ich nur wenig sagen, weil sie bei mir nie zur Debatte stand. Sie richtet sich nach §§ 462 und 472 BGB und wird aus dem Unterschiedsbetrag des Wertes in mangelfreiem Zustand zum Wert im mangelhaftem Zustand (zur Zeit des Verkaufs). Weil es sich hier nur um einen hypothetischen Betrag handeln kann, kann der IMHO nur von einem Gutachter festgestellt werden. Ich bezweifle, dass dabei etwas Brauchbares herauskommen kann. Zu den Auswirkungen auf das künftige Kulanzgebahren von BMW kann ich leider gar nichts sagen.

Gruß
Al

Geändert von Albert (29.01.2002 um 19:25 Uhr)
Mit Zitat antworten