Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.09.2004, 18:18     #16
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
MINI CHALLENGE 2004, 11. Lauf, Rennbericht (25.09.2004)

Rundstrecken Trophy Salzburgring

Salzburg/Österreich. Mit einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg sorgte Katrin Droste (Dorsten-Lembeck, Team Ich liebe es) für den ersten Erfolg einer Dame in der MINI CHALLENGE. Die 19 Jahre junge Automobil-Kauffrau gewann auf dem regennassen Salzburgring das erste von zwei Finalrennen der neuen Clubsportserie. „Zum Glück konnte ich den Vorteil der Pole-Position nutzen und mich gleich an die Spitze setzen“, sagte Droste, die auch im verregneten Qualifying die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen hatte. „Ich komme im Regen super-gut mit meinem Auto zurecht. Deswegen war es eigentlich gar nicht so schwer, das Rennen zu gewinnen.“

Hinter Droste kam Ex-DTM-Pilot Hubert Haupt (München, Team MINI Niederlassungen Racing) als Zweiter ins Ziel. „Ein hartes Stück Arbeit, ich hatte einige heiße Duelle“, berichtete der Münchener. Eines davon mit Katharina König (Nordhausen, Team Spicy), die nach einer Kollision mit Haupt vom zweiten auf den siebten Rang zurück fiel. „Damit sind meine Meisterschaftschancen dahin“, sagte die Studentin, die vor dem letzten Saisonrennen am Sonntag (26. September,14.00 Uhr) mit 29 Punkten Rückstand Tabellenfünfte ist.

Die Tabellenspitze ist dagegen dichter zusammen gerückt. Spitzenreiter Marcel Wintersohl (Nümbrecht, Team Schubert Motors), im Qualifying noch Zweiter, wurde nur Sechster. „Mit so viel Platzierungsgewicht an Bord war mehr nicht drin“, sagte der 19-Jährige, der aufgrund seiner bisherigen Erfolge 60 kg Ballast an Bord haben muss. Kai Riemer (Minden, Team Schubert Motors) verdrängte mit Rang vier den eine Position schlechter platzierten Alexander Burgstaller (München, Team MINI Niederlassungen Racing) vom zweiten Tabellenrang. Mit Platz drei verkürzte Steve Abold (Dillingen, ROMA Team Wiesmann den Abstand zur Tabellenspitze auf jetzt nur noch 21 Punkte. Vor dem zwölften Wertungslauf haben damit noch vier Fahrer realistische Titelchancen: Marcel Wintersohl (203 Punkte), Kai Riemer (197), Alexander Burgstaller (196) und Steve Abold (182). Für einen Sieg in der MINI CHALLENGE gibt es 30 Meisterschaftspunkte, für Platz zwei 24, für Rang drei 20 und für die vierte Position 17.

Ein Dreher kostete Cora Schumacher (Salzburg/AUT, KUG DeWalt Racing) eine Position im Mittelfeld. „Fast hätte ich mein Auto noch einfangen können“, berichtete die Gattin von Formel-1-Pilot Ralf Schumacher (BMW WilliamsF1 Team), „Zum Glück war mein MINI Cooper S nicht beschädigt und ich konnte das Rennen zu Ende fahren.“ Eine Premiere unter schwierigen Bedingungen erlebten die TV-Stars Anke Engelke („Anke Late Night“ auf Sat1) und Oliver Pocher („Rent a Pocher“ auf Pro7), die in der MINI CHALLENGE das jeweils erste Rennen ihres Lebens fuhren. „Einmal habe ich sogar geführt – aber nur in dem Moment, als die Spitze zum Überrunden angesetzt hat“, scherzte Engelke (Köln, Team O2 can race.).

Tourenwagen-As Thomas Winkelhock (Waiblingen, Premium Cars Team), Titelkandidat in der DMSB Produktionswagen-Meisterschaft, erreichte das Ziel als Neunter. „Rallye-Professor“ Rauno Aaltonen (Turku/FIN, Premium Cars Team), der die Rallye Monte Carlo 1967 im Mini Cooper gewann, wurde Zwanzigster.

Das Finale der MINI CHALLENGE 2004 besteht aus zwei Rennen auf dem Salzburgring. Am Start stehen insgesamt 27 technisch identische MINI Cooper S mit John Cooper Works Tuning Kit, die 200 PS leisten. Die Fahrzeuge der neuen Clubsportserie sind mit einem umfangreichen Sicherheitspaket (z. B. eingeschweißte Sicherheitszelle, Schalensitz, Renngurte, Feuerlöschanlage) ausgerüstet.


11. + 12. Lauf MINI CHALLENGE 2004, Rundstrecken Trophy
Salzburgring/Österreich, 25./26. September 2004
Ergebnis Qualifying
  1. (J) Katrin Droste, Dorsten-Lembeck; Team Ich liebe es; 1.46,884 Minuten
  2. (J) Marcel Wintersohl, Nümbrecht 6; Team Schubert Motors; 1.46,924 Minuten
  3. Katharina König, Nordhausen 4; Team Spicy; 1.47,057 Minuten
  4. Kai Riemer, Minden 6; Team Schubert Motors; 1.47,104 Minuten
  5. Hubert Haupt, München ; MINI Niederlassungen Racing; 1.47,216 Minuten
  6. Steve Abold, Dillingen 3; ROMA-Team Wiesmann; 1.47,265 Minuten
  7. Alexander Burgstaller, München 4; MINI Niederlassungen Racing; 1.47,547 Minuten
  8. Marco Cervoni, Garching; Spaett Team; 1.47,626 Minuten
  9. Jürgen Schmarl, Rum (AUT); Team Spicy; 1.47,640 Minuten
  10. Rolf Richter, Wunsiedel; Richter Motorsport; 1.47,742 Minuten
  11. Thomas Winkelhock, Waiblingen; Premium Cars Team; 1.47,918 Minuten
  12. Marc-Stefan Tepe, Heidelberg; Team Krauth; 1.48,014 Minuten
  13. Roland Hertner, Heilbronn; Highspeed Racing; 1.48,137 Minuten
  14. Timo Völker, Wien (AUT) *; Team MINI Deutschland; 1.48,168 Minuten
  15. Peter Enders Jr, Fulda; MINITOU; 1.48,256 Minuten
  16. Cora Schumacher, Salzburg (AUT); KUG-DeWalt Racing; 1.48,349 Minuten
  17. Robert Pinna, München; Team Infoware; 1.48,486 Minuten
  18. Astrid Schmid, Schwindegg; KUG-DeWalt Racing; 1.48,702 Minuten
  19. Jasmin Rubatto, Altach; Team Ich liebe es; 1.48,843 Minuten
  20. (J) Johannes Stuck, Mauren (LIE)*; Team MINI Deutschland; 1.48,850 Minuten
  21. Christian Feineis, Walldorf; Highspeed Racing; 1.49,113 Minuten
  22. Peter Posavac, Essen; P. P. Racingteam; 1.49,239 Minuten
  23. Michael Hanschke, Homburg; Team Hanschke; 1.49,454 Minuten
  24. Rauno Aaltonen, Turku (FIN); Premium Cars Team; 1.49,565 Minuten
  25. Frank Schumm, Heilbronn; Highspeed Racing; 1.49,820 Minuten
  26. Oliver Pocher, Hannover; WE LOVE Racing Team; 1.50,979 Minuten
  27. Anke Engelke, Köln; Team O2 can race.; 1.56,502 Minuten
  28. Sarah Kern, München; Team Infoware; 1.58,841 Minuten
* Gastfahrer ohne Berücksichtigung in Punkte- und Preisgeld-Wertung
Platzierungsgewichte: 1 = 10 kg, 2 = 20 kg, 3 = 30 kg, 4 = 40 kg, 5 = 50 kg, 6 = 60 kg


11. Lauf MINI CHALLENGE 2004, Rundstrecken Trophy
Salzburgring/Österreich, 25. September 2004
Ergebnis nach 17 Runden a 4,255 km = 72,335 km


1. (J) Katrin Droste, Dorsten-Lembeck; Team Ich liebe es; 30.01,145 Minuten
2. Hubert Haupt, München ; MINI Niederlassungen Racing; + 0,650 Sekunden
3. Steve Abold, Dillingen 3; ROMA-Team Wiesmann; + 2,074 Sekunden
4. Kai Riemer, Minden 6; Team Schubert Motors; + 2,506 Sekunden
5. Alexander Burgstaller, München 4; MINI Niederlassungen Racing; + 4,044 Sekunden
6. (J) Marcel Wintersohl, Nümbrecht 6; Team Schubert Motors; + 5,604 Sekunden
7. Katharina König, Nordhausen 4; Team Spicy; + 11,274 Sekunden
8. Jürgen Schmarl, Rum (AUT); Team Spicy; + 11,808 Sekunden
9. Thomas Winkelhock, Waiblingen; Premium Cars Team; + 12,491 Sekunden
10. Marco Cervoni, Garching; Spaett Team; + 13,422 Sekunden
11. Rolf Richter, Wunsiedel; Richter Motorsport; + 17,224 Sekunden
12. Roland Hertner, Heilbronn; Highspeed Racing; + 19,238 Sekunden
13. Marc-Stefan Tepe, Heidelberg; Team Krauth; + 29,980 Sekunden
14. Christian Feineis, Walldorf; Highspeed Racing; + 36,541 Sekunden
15. Jasmin Rubatto, Altach; Team Ich liebe es; + 37,287 Sekunden
16. Peter Enders Jr, Fulda; MINITOU; + 37,756 Sekunden
17. Astrid Schmid, Schwindegg; KUG-DeWalt Racing; + 44,288 Sekunden
18. Frank Schumm, Heilbronn; Highspeed Racing; + 50,570 Sekunden
19. (J) Johannes Stuck, Mauren (LIE)*; Team MINI Deutschland; + 55,749 Sekunden
20. Rauno Aaltonen, Turku (FIN); Premium Cars Team; + 56,482 Sekunden
21. Peter Posavac, Essen; P. P. Racingteam; + 56,655 Sekunden
22. Michael Hanschke, Homburg; Team Hanschke; + 57,624 Sekunden
23. Oliver Pocher, Hannover; WE LOVE Racing Team; + 1.31,125 Minuten
24. Cora Schumacher, Salzburg (AUT); KUG-DeWalt Racing; + 1.42,521 Minuten
25. Robert Pinna, München; Team Infoware; + 1 Runde
26. Anke Engelke, Köln; Team O2 can race. + 1 Runde
99. Timo Völker, Wien (AUT) *; Team MINI Deutschland; Nicht gewertet
99. Sarah Kern, München; Team Infoware; Nicht gewertet

* Gastfahrer ohne Berücksichtigung in Punkte- und Preisgeld-Wertung
Platzierungsgewichte: 1 = 10 kg, 2 = 20 kg, 3 = 30 kg, 4 = 40 kg, 5 = 50 kg, 6 = 60 kg
Mit Zitat antworten