Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.01.2002, 18:48     #14
Feuerwehr520i   Feuerwehr520i ist gerade online
Power User
  Benutzerbild von Feuerwehr520i
 
Registriert seit: 12/2001
Ort: D-86169 Augsburg
Beiträge: 43.486

Aktuelles Fahrzeug:
Opel Zafira

A-PS xxx
Von Mercedes weiss ich, dass die zumindest sich gelegentlich über ihre Rechtsanwälte Gerichtsakten zu schweren bzw. tödlichen Unfällen anfordern

MB wollte mal Informationen zu einen tödlichen Unfall, als sie bemerkt haben, dass der Typ nicht angegurtet war, war´s erledigt. Ohne Gurt sagten die dann sinngemäß: "Selber schuld." Da hilft auch ein Benz nicht bei 130 am Baum ohne Gurt. Mit Gurt wärs sicherlich interessanter gewesen für MB.

Die versuchen also schon, aus Unfällen zu lernen. Sowas finde ich echt lobenswert.

Sicherlich mag es sich pervers anhören warum die z.B. genau wissen wollen, wie das Lenkrad seinen Brustkorb zerdrückt hat und warum. Aber das dient ja zur Verbesserung der Sicherheit aller und nicht zur Befriedigung irgendwelcher sadistischer Perverser.


Gruss Stefan


EDIT: Akteneinsicht bei Gericht oder Staatsanwaltschaft erhalten alle die ein berechtigtes Interesse darlegen können. z.B. die AOK nach einer Schlägerei, oder die Brandversicherung beim einem Hausbrand, der Anwalt des Geschädigten bei einem Einbruch, die Führerscheinstelle bei Straftaten die den FS betreffen, der Militärische Abschirmdienst bei Soldaten. Bei Unfällen die beteiligten Versicherungen über ihren Rechtsanwalt. §§ 474 ff. StPO

Auch der Anwalt eines Autobauers kann Akteneinsicht erhalten, wenn er darlegen kann, warum gerade dieser spezielle Fall beonders interessant für ihn ist. § 476 StPO

Bestimmte Versicherungen brauchen zur Akteneinsicht nicht einmal einen RA, weil sie den Status einer öffentlichen Einrichtung haben (AOK, Barmer, Bay.Versicherungskammer..)

Geändert von Feuerwehr520i (08.01.2002 um 19:08 Uhr)
Userpage von Feuerwehr520i Spritmonitor von Feuerwehr520i
Mit Zitat antworten