Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


3er E46 Sonderausstattung CO2 Steuerung - was ist das? [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3er E46 Sonderausstattung CO2 Steuerung - was ist das?


TV
30.09.2003, 18:10
Hallo,

kann mir jemand erklären was man bei der Sonderaustattung (320 Ci) unter:

8SP - CO2 Steuerung bzw.
1CA - CO2 relevantes Fahrzeug

versteht? Danke!

fricky
02.10.2003, 12:02
würde mich auch interessieren....bei mir steht das gleiche im serviceheft !!!

fricky

z8man
02.10.2003, 12:03
steht auch bei der Bestellung für unseren Z4 aber nicht z.b. beim X5 !

Echt interessant !

Flo

Moppi
02.10.2003, 14:01
Hat das vielleicht mit möglichem Betrieb der Klima mit CO2, statt mit R134 zu tun?

RobbieWilliams
02.10.2003, 15:17
Obwohl dann "Steuerung" auch eher unpassend wäre...

Gruß,
Rob

TV
15.10.2003, 20:50
Ich wills echt wissen! ;)

5er Harry
15.10.2003, 21:09
Ich denke mal, dass "Steuerung" nichts mit (an) steuern zu tun hat, sondern vielmehr im Sinne von Ablauf-Steuerung im Werk-
früher gab es z.B. eine Option "Auftragssteuerung ZD"
Also m.E. wird da im Werk bzw. bei der Vorplanung ge-steuert.

G31C
15.10.2003, 21:17
Original geschrieben von Moppi
Hat das vielleicht mit möglichem Betrieb der Klima mit CO2, statt mit R134 zu tun?

Nein, leider nicht. Soweit sind wir noch nicht. In allen BMW-Klimaanlagen ist und wird bis auf weiteres immer noch das Treib(haus)gas R134a als Kältemittel eingefüllt.
Wann endlich CO2 oder wie der Fachjargon sagt, R744 die klassischen FCKW-freien Treibgase ersetzen wird, ist fraglich und wird wohl noch einige Jahre dauern. Angeblich sind die Japaner schon weiter als wir Europäer. Von den Amis brauch ich wohl nicht zu reden.
Freuen können wir uns auf alle Fälle auf den Einsatz von R744 oder CO2. Denn der Wirkungsgrad der Anlage wird steigen (weniger Spritverbrauch) und als angenehme Nebenwirkung lässt sich der Prozeß auch relativ leicht umkehren, so daß die Klimaanlage während der Kaltlaufphase als Wärmepumpe den Innenraum schnell aufheizt.

Aber eigentlich ist es auch egal - schließlich werden in Löändern der dritten Welt oder China immer noch Kältemaschinen mit dem FCKW haltigen Kältemittel R12 und R22 hergestellt. Bei uns ist selbst das wiederauffüllen bestehender Anlagen streng verboten.....

mfG

TV
15.10.2003, 21:31
Original geschrieben von 5er Harry
Ich denke mal, dass "Steuerung" nichts mit (an) steuern zu tun hat, sondern vielmehr im Sinne von Ablauf-Steuerung im Werk-
früher gab es z.B. eine Option "Auftragssteuerung ZD"
Also m.E. wird da im Werk bzw. bei der Vorplanung ge-steuert.

...aber was hat das dann auf der Sonderausstattungsliste zu suchen (8SP und 1CA)? :confused:

Lemming
15.10.2003, 21:42
Original geschrieben von G31C
Nein, leider nicht. Soweit sind wir noch nicht. In allen BMW-Klimaanlagen ist und wird bis auf weiteres immer noch das Treib(haus)gas R134a als Kältemittel eingefüllt.
mfG

Hi,

stimmt nicht ganz. R134a ist kein FCKW sondern ein FKW, besitzt kein Ozonabbaupotenzial (ODP) und hat einen ähnlichen Treibhauswert wie CO2. R134a ist von da her eigentlich ein recht "verträgliches" Kältemittel.
CO2 hat den Nachteil, daß die Drücke für Verflüssigung und Verdampfung immens hoch sind. Die Drücke sind in der normalen Serienfertigung kaum beherrschbar und treiben den Wirkungsgrad in den Keller.

Umkehren lassen sich alle thermodynamischen Prozesse. Das Kältemittel ist da egal. Man könnte also, wenn man wollte, die Klimaanlage schon jetzt zum heizen benutzen...

cu, Götz
ps.: mein erstes Posting hier.... entschuldigt bitte, falls ich gegen irgendwelche Regeln verstoße... :)

G31C
15.10.2003, 22:13
Original geschrieben von Lemming
Hi,

stimmt nicht ganz. R134a ist kein FCKW sondern ein FKW, besitzt kein Ozonabbaupotenzial (ODP) und hat einen ähnlichen Treibhauswert wie CO2.
Habe nicht geschrieben, daß R134a FCKW-haltig ist. Das sind z.B. R12 und R22. Der Treibhauswert von R134a ist immens höher als der von R744 oder CO2. Nämlich genau 1300 mal soviel. Andernfalls würde es ja auch keinen Sinn machen R134a durch R744 ersetzen zu wollen.
R134a ist von da her eigentlich ein recht "verträgliches" Kältemittel.
CO2 hat den Nachteil, daß die Drücke für Verflüssigung und Verdampfung immens hoch sind. Die Drücke sind in der normalen Serienfertigung kaum beherrschbar und treiben den Wirkungsgrad in den Keller.
Die Drücke sind sogar so hoch, daß es keinen Verflüssiger mehr geben wird - der Prozeß läuft oberhalb des Nassdampfgebietes ab.Der Verflüssiger ist durch den sogenannten Gaskühler ersetzt worden.
Der Wirkungsgrad oder Leistungszifferbei CO2 ist im Gegesatz zu R134a Anlagen aus folgendem Grund höher:
Die Dichte von CO2 ist wesentlich höher als die von R134a. Deshalb kann man den Volumenstrom, der nötig ist, um diesselbe Kälteleistung zu erbringen auch sark herunterfahren. Aus diesem Grund entstehen in den Rohrleitungen von CO2 Anlagen auch deutlich weniger Druckverluste, da die Strömungsgeschwindigkeiten viel geringer sind. Diese Ersparnisse gleichen die für CO2 Anlagen notwendige höhere Verdichterleistung leicht aus. Und bald wird man diese hohen Drücke auch in der Serie beherrschen können, glaube mir.

Umkehren lassen sich alle thermodynamischen Prozesse. Das Kältemittel ist da egal. Man könnte also, wenn man wollte, die Klimaanlage schon jetzt zum heizen benutzen...
Ja, das ist schon richtig. Aber da der Dampfdruck von R134a bei niedrigen Temperaturen sehr niedrig ist, lässt sich aus einer R134a-Anlage keine gescheite Wärmepumpe bauen. Oder hast Du schon mal eine gesehen? Die fahren alle mit anderen Kältemitteln.

cu, Götz
ps.: mein erstes Posting hier.... entschuldigt bitte, falls ich gegen irgendwelche Regeln verstoße... :)

Lemming
15.10.2003, 23:41
Hi G31C,

hoppla, da beschäftigt sich jemand intensiver mit dem Thema. Mit dem Treibhauseffekt hatte ich einen kleineren Wert im Kopf. Wußte nicht mehr, daß das doch so heftig ist.
Zum Thema CO2 würde mich interessieren, welcher Effekt dann ausgenutzt wird? "Nur" die Expansoinskälte?

cu, Götz
ps.: hab mich nur mal interessehalber mit Kältetechnik auseinandergesetzt. Aber nicht so detailiert...
pps.: Sorry... eigentlich OT...

G31C
16.10.2003, 15:42
Original geschrieben von Lemming
Zum Thema CO2 würde mich interessieren, welcher Effekt dann ausgenutzt wird? "Nur" die Expansoinskälte?

Ich verstehe Deine Frage nicht ganz. Gase kühlen sich ab, wenn sie entspannt werden, das ist richtig und wird so z.B. in Anlagen zur Gefriertrocknung von Lebensmitteln genutzt. In Kaltdampfmaschinen, so wie wir eine im Auto haben, wird die Energie, die zum Verdampfen des Kältemittels benötigt wird (=Verdampfungsenthalpie), der Umgebung entzogen und kühlt diese somit ab.
Das ist auch bei mit CO2 betriebenen Anlagen so.

mfG