Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


Armutszeugnis [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Armutszeugnis


Thomas
18.05.2001, 18:53
Setzen, sechs! Wenn´s um Führungsstil und führungsqualitäten geht, bekommen die meisten Vorgesetzten von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schlechte Noten. Das ergab zumindest eine Studie der Universität Hamburg. Danach tadeln fast 74 prozent der 600 Befragten die Unfähigkeit ihres Chefs das Team zu motivieren. Rund 67 Prozent vermissen Anreize zur Weiterentwicklung. Fast ebenso viele (63,6 Prozent) sehen kaum Chancen, sich kritisch äußern zu können und sprechen ihrem Vorgesetzten die Fähigkeit zur Konfliktbewältigung ab (63,2 Prozent). Damit nicht genug: Jeder zweite Arbeitnehmer beklagt sich nicht ausreichen informiert zu werden und keine Anerkennung zu erhalten. Übrigens: Selbstkritik gehört auch nicht gerade zu den Stärken der Führungskräfte (64,5 Prozent)

Aus irgend so einem AOK-Magazin. http://www.bmw-treff.net/ubb/confused.gif

Und ich dachte immer, ich sei der Einzige. Dabei geht es vielen noch so. Jeder dieser Aspekte ist so treffend formuliert...


BTW: Das ganze bezieht sich absolut nicht auf den BMW-Treff, es geht hier um das reale Leben. Nur, um irgendwelche Gerüchte sofort zu verhindern!

ODH
18.05.2001, 18:56
Es tut doch manchmal einfach schon gut zu wissen dass es anderen genauso geht wie mir.

------------------
E34 forever, understatement rules...

Wolfhart
18.05.2001, 21:34
Tja, leider stimmt das in dem Text alles. Hab' bis jetzt eigetlich nur einen Chef gehabt, der tatsächlich absolut nur positiv zu bewerten war.
Aber wer weiß, wie ich von denen bewertet werde, denen ich was zu "sagen" habe http://www.bmw-treff.net/ubb/confused.gif

Nie aufgeben ...

Wolf btr

------------------
BMW - das Bin ich Mir Wert

Segler
18.05.2001, 21:54
Hi,

haha, der "Chef" naht, jetzt muss ich doch mal die Initiative für die leitende Etage ergreifen http://www.bmw-treff.net/ubb/smile.gif. Vielleicht kommen diese Zahlen ja dadurch zustande, dass die Mehrheit der Mitarbeiter einfach selber gerne eine Leitungsstelle inne hätte und sie dem - vermeintlich - Unfähigen nicht so recht gönnt. Ein anderer Grund ist IMHO der, dass dem GF dass Wohl seiner Firma natürlich besonders am Herzen liegt und er dadurch ausnahmslos jeden, der seinen Wünschen und Vorstellungen nicht entspricht, natürlich an seine Fehler (mehr oder weniger kräftig http://www.plauder-smilies.de/argue.gif ) erinnert, damit derjenige sie beim nächsten Mal nicht mehr macht. Allerdings MUSS auch ein GF für Kritik offen sein, grade die einzelnen Stellen haben oft verstecktes Potential, welches dem GF (vielleicht auf Grund seiner Geschäftspolitik) verborgen bleibt. Dieses Potential erkennt die Stelle durch die sich immer wiederholenden Arbeitsvorgänge und merzt sie - soweit möglich - selbst aus, schafft es die Stelle nicht alleine, muss der GF sich die Zeit nehmen, sich die Anregungen anzuhören und ggf. zu reagieren.

Was gefällt Euch an Euren Chef's nicht ?

------------------
MfG.

Normen


P.S. Menno, ich will meinen Führerschein wieder !!


Meine Userpage... (http://www.bmw-treff.de/userpages/Segler.html)

Segler
19.05.2001, 12:12
Hi Wolf,

dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen http://www.bmw-treff.net/ubb/smile.gif.

Du sprichst mir aus der Seele. Auch der Chef muss für Kritik offen sein(auch, wenn's weh tut). Auch ich habe zu einigen meiner Mitarbeiter ein gradezu freundschaftliches Verhältnis und bin mir nicht sicher, ob dies im Interesse der Firma ist. Einerseits schon, grade im privaten Rahmen(gleiche Hobbies) findet man leichter Zugang zu seinen Mitarbeitern(und umgekehrt), man kann sie also regelrecht "aushorchen". Andererseits muss es auch ein Leben nach dem Feierabend(was ist das ?) geben, doch die Trennung fällt hier schwer, weil man sich ja doch wieder über die Firma unterhält. Da ist es natürlich nicht ganz einfach, sich hier den anderen MItarbeitern gegenüber fair zu verhalten(auch, wenn sie nicht zu meinem Freundeskreis zählen, muss das ja nicht heißen, dass sie nicht ordentlich arbeiten).

Mitarbeitermotivation halte ich für sehr wichtig, wird jedoch oft vernachlässigt, IMHO ist ein zufriedener Mitarbeiter auch ein guter Mitarbeiter. Dies ist jedoch schwer umzusetzen(extremes Beispiel, soll man einem Linienbusfahrer um den Hals fallen, weil er pünktlich ist ?) Motivation kann v.a. über's Geld kommen, aber auch mal eine "kleine" Weihnachtsfeier(für knapp 150 Mitarbeiter) o.ä. erhalten den "Frieden", ein guter Freund von mir(Dachdeckermeister) lädt seine komplette Belegschaft(25 Mann) + Familie einmal im Jahr zu einem Urlaub ein(dieses Jahr Türkei, letztes Jahr Ibiza). IMHO auch ein guter Weg, der jedoch nicht überall umgeetzt werden kann. Wer gut arbeitet, soll auch gutes Geld bekommen, man kann aber nicht jedem Mitarbeiter für jeden guten Job auf die Schulter klopfen und sagen, "gut gemacht" http://www.bmw-treff.net/ubb/smile.gif. Frag' doch z.B. mal den Georg, wann Ihn sein Chef das letzte Mal gelobt hat, auch wenn er die BMW's seiner Kunden wieder zusammenflickt.

Ich bilde mir ein, für jeden ein offenes Ohr(gleicher Größe!) zu haben, wer zu mir kommt und mich nach mehr Arbeit fragt, der kann sie gern' bekommen, dies wirkt sich natürlich positiv auf seine Lohntüte aus. Dies ist natürlich auch stark vom Leitungssystem(Ein-Liniensystem, Mehr-Liniensystem oder Matrixorganisation(bei uns)) abhängig.

------------------
MfG.

Normen


P.S. Menno, ich will meinen Führerschein wieder !!


Meine Userpage... (http://www.bmw-treff.de/userpages/Segler.html)

Georg
19.05.2001, 12:36
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR><font face="Verdana, Arial" size="2">Original erstellt von Segler:
Frag' doch z.B. mal den Georg, wann Ihn sein Chef das letzte Mal gelobt hat, auch wenn er die BMW's seiner Kunden wieder zusammenflickt.
</font>[/quote]
Noch nie!
Der würde mir an die Gurgel gehen, wenn ich unseren Kunden an die Autos lange.
Meist ist es auch so, daß bei mir nur die Meß- und Regelungstechnikspezialisten unserer Kunden auflaufen.
Ich bau nämlich sowas:
http://www.linde.de/linde-anlagenbau/deutsch/produkte/engineer/luftzer/hist/6_1e.jpg

Georg http://www.bmw-treff.net/ubb/wink.gif


------------------
Auch Mods haben ein Auto: Hier ist mein Baby (http://www.bmw-treff.de/userpages/Georg-M3.html)

Segler
19.05.2001, 12:44
Hi Georg,

http://www.plauder-smilies.de/lach.gif

Uppala, meinte natürlich Aerisch...

Die Verwechslung kann ich mir nur dadurch erklären, dass Deine Beiträge von enormen Fachwissen zeugen ...

------------------
MfG.

Normen


P.S. Menno, ich will meinen Führerschein wieder !!


Meine Userpage... (http://www.bmw-treff.de/userpages/Segler.html)

Wolfhart
19.05.2001, 23:27
Was mir nicht gefällt?

Ich hab schon einige Vorgesetzte gehabt (so nennt man das, wenn man nicht in der Privatwirtschaft tätig ist http://www.bmw-treff.net/ubb/wink.gif ) und bin und war selbst Vorgesetzter mit wechselnd großer Anzahl von Mitarbeitern.
Und gerade hier scheiden sich nach meinen Erfahrungen oft die Geister: der eine Vorgesetzte hat halt „Mitarbeiter“ mit denen man arbeiten kann, weil man sie mitarbeiten läßt, andere Vorgesetzte haben „Untergebene“ und hier wird nur diktiert – das ist meiner Meinung nach ein schlechter Führungsstil und nicht sehr produktiv. http://www.bmw-treff.net/ubb/mad.gif
Ich habe auch Vorgesetzte gehabt, die menschlich und fachlich, sowie auch im Einsatz für ihre Mitarbeiter gut bis hervorragend waren, aber sich andererseits von nicht dienstlichen Dingen in ihrer Führung beeinflussen ließen. http://www.bmw-treff.net/ubb/frown.gif
Auch wenn das für mich bisher noch nicht nachteilig war (ich kann daher darüber objektiv reden), halte ich die Folgen, die aus solchem Verhalten entstehen im Bezug auf Führungsstil und –qualität für negativ.

Konfliktbewältigung, na ja, wer läßt sich schon gerne etwas sagen, v. a. wenn es belehrend klingt. Diplomatie gehört hier bei beiden Seiten zum Geschäft, ist aber nicht jedermanns Sache.
Wichtig für den Mitarbeiter ist in jedem Fall, daß er sich weiterentwickeln kann, mit dem Ziel, dem Ganzen einen positiven Kick zu geben. Dies muß gefördert werden und auch Anerkennung bringen. Nicht persönliche Sympathien und Antipathien sollten den „Chef“ leiten. Das ist manchmal allerdings auch für den Chef nicht leicht, auch ich hab mein Verhalten da schon manches mal selbst hinterfragen müssen.

Aber wenn hier alles stimmt, funktioniert auch die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter. Fehlt hier aber auch nur ein Teil, dann kommt es leider immer wieder zu kontraproduktiven Problemen.
In meiner Arbeitsumgebung stimmt z. Zt. glücklicherweise das meiste und ich hoffe, daß dies auch möglichst lange so bleibt. http://www.bmw-treff.net/ubb/biggrin.gif

Gruß Wolf btr


------------------
BMW - das Bin ich Mir Wert

Wolfhart
19.05.2001, 23:38
@Segler: Ja, über Lob kann man recht gut motivieren; wobei es natürlich nicht sinnvoll ist schulterklopfend durch die Gegend zu laufen. Das nutzt sich sonst auch ab.
Aber es ist meist tatsächlich so, zumindest in meinem Umfeld: Lob wird mittlerweile so klein geschrieben, daß man das Wort mit einer Lupe suchen muß (betrifft glücklicherweise nicht meine direkte Arbeitsumgebung). Lob als Motivation muß auch nicht unbedingt immer vom Chef kommen. Auch Lob der Kollegen untereinander wirkt sich motivierend aus, da der Einzelne sich bestätigt und anerkannt fühlt. Aber hier wird aus Konkurrenzdenken oft gespart. Ich merke selbst manchmal, daß man sich zu einem entsprechend anerkennenden Wort hier und da erst mal einen Ruck geben muß. Der Kollege ist dann meistens darüber erfreut (siehe Anerkennung und so) und hier und da entwickelt sich dann auch bei einem Lob auf gleicher Ebene ein regelrechter Tatendrang des "Beglückten".

So, nun muß es reichen, sonst wird's noch philosophisch http://www.bmw-treff.net/ubb/wink.gif .

Na denn, lobt einander, dann werdet ihr geliebt ... oder so http://www.bmw-treff.net/ubb/wink.gif

Gruß Wolf btr

------------------
BMW - das Bin ich Mir Wert

[Dieser Beitrag wurde von btr am 20. Mai 2001 editiert.]

Hermann
21.05.2001, 18:12
@Segler

Lob ist ein IMHO wichtiger Motivator bei der Ausübung einer leitenden Funktion.

Mein "Chef" (ich hab gleich mehrere http://www.bmw-treff.net/ubb/frown.gif) hat von dieser Sache noch nichts gehört. Kommt leider nur dann mal vor wenn man Ihn mit der Nase draufstößt.
Ich versuche für meine Kollegen immer ein offenes Ohr zu haben. Allerdings find ich ein offenes Auge für fast noch wichtiger. Denn erst wenn man auch sieht das einem Mitarbeiter nicht so geht wie sonst immer, zeugt es Doch von einer höheren Wertschätzung.
Außerdem hasse ich solch oberflächlichen Small Talks, mir ist lieber ich erinnere mich an Einzelheiten seines Privatlebens, als mich über Fußball oder Schumi und Co zu unterhalten.

Gruß http://www.Plauder-smilies.de/smokin.gif Ärisch http://www.Plauder-smilies.de/smokin.gif

------------------
Aus Freude am Fahren

Segler
21.05.2001, 20:06
Hallo Ärisch,

sorry noch einmal für die Verwechslung.

Ich(wir) haben z.Z. 152 Mitarbeiter, da kann ich mich nicht an das Privatleben(dass mich ja eigentlich eh nichts angeht) eines Jeden erinnern http://www.bmw-treff.net/ubb/frown.gif. Da übersieht man natürlich leicht eine gute Leistung eines einzelnen http://www.bmw-treff.net/ubb/frown.gif. Wenn ich ehrlich bin, bin ich froh, dass ich die Nachnamen aller zusammen bekomme. Allerdings fällt mir - wenn ich mal dazu komme - beim Gang durch die Produktion auf(zumindest bilde ich mir das ein), wenn ein Mitarbeiter mal unzufrieden/unglücklich schaut. Mir fällt es aber auf, wenn jemand am Freitag nach Feierabend die kompl. Halle(immerhin 10.000qm) fegt. Dadurch steigt dieser jemand natürlich in meiner Beliebtheitsskala mehr als jemand, der IMHO immer schlecht gelaunt o.ä. ist.

Wie gesagt, beim Privatleben der Mitarbeiter mache ich klare Abstriche, wenn mir jemand sagt, er kauft sich einen Fernseher und möchte sich deshalb über's WE mal einen Passat Variant ausborgen, oder er zieht um und braucht dafür einen LKW, so ist das kein Problem und er kann die Fahrzeuge gerne haben, der Rest geht mich aber nichts an. Smalltalk über Schumi & Co betreibe ich in der Firma eigentlich nicht. Ich kann nicht jedem Mitarbeiter ansehen, ob es ihm schlecht geht, es hat sich IMHO aber herumgesprochen, dass man sich mit mir über so ziemlich alles unterhalten kann, so kann also jeder, der etwas auf dem Herzen hat, zu mir kommen und dann kann man drüber reden. Den ersten Schritt habe ich bis jetzt nur einmal gemacht, als einer der Schweißer weinend in der Ecke saß.... http://www.bmw-treff.net/ubb/frown.gif.

Ansonsten versuche ich, nach einem erfolgreichen BV alle beteiligten Monteure zu einem kleinen Umtrunk zusammen zu bekommen, da taucht bei mir automatisch die Frage auf, wie lief's, wo gab's Probleme ?

------------------
MfG.

Normen


P.S. Menno, ich will meinen Führerschein wieder !!


Meine Userpage... (http://www.bmw-treff.de/userpages/Segler.html)

Wolfhart
21.05.2001, 23:53
Hallo Segler,

mir scheint aber, daß es solche Chefs wie Dich leider nicht sehr viele gibt.
Gehe ich mal aus meinem Berufszweig raus, der vielleicht nicht so mit der privaten Wirtschaft zu vergleichen ist, und sehe mir das berufliche Umfeld von Freunden, Verwandten und Bekannten an, so muß ich leider feststellen, daß hier wohl einiges im argen liegt http://www.bmw-treff.net/ubb/frown.gif . Ich kann leider nur einen Chef in dem Bereich feststellen, der das von Dir beschriebene Format hat. Das ist der Paten-Onkel meiner Töchter, aber der arbeitet dann auch mit und für seine Angestellten derart viel (obgleich er es nicht unbedingt müßte), daß er dann für seine Familie und sein privates Umfeld kaum noch Zeit hat. Dafür fühlen sich bei ihm seine Angestellten "sauwohl" und auch deshalb floriert seine Firma wohl in erstaunlichem Maß.
Nur leider sind das wenig Beispiele für "gute" Chefs. Aber vielleicht fhelt mir ja auch da ein wenig der Überblick und es gibt noch viele, viele mehr http://www.bmw-treff.net/ubb/smile.gif http://www.bmw-treff.net/ubb/smile.gif .

Gruß Wolf
------------------
BMW - das Bin ich Mir Wert

[Dieser Beitrag wurde von btr am 22. Mai 2001 editiert.]