Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


Wüstenrot kündigt Bausparvertrag - was tun? [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wüstenrot kündigt Bausparvertrag - was tun?


Rauhfaser
23.01.2011, 12:46
Hallo,

habe seit über 12 Jahren einen kleineren Bausparvertrag bestehen mit relativ geringer Bausparsumme. Guthabenszins war solide (2,5%), Darlehenszins ok (4,5%), stammt halt noch aus Ende der Neunziger.

Jetzt habe ich unter Verweis auf Erreichen der Bausparsumme eine Kündigung bekommen, das Geld soll binnen drei Monaten ausgezahlt werden.

Die Fragen, die sich mir noch stellen:
- lässt sich der Vertrag noch verlängern bzw. die Bausparsumme aufstocken, um die Zinsen zu sichern?
- wenn keine Verlängerung/Sicherung der Zinsen möglich ist, dann Geld nehmen für neuen Bausparvertrag?

Anspruch auf Wohnungsbauprämie habe ich keinen, eine Immobilienanschaffung plane ich in frühestens 8 bis 10 Jahren, dann aber mit EK.

Ist es noch sinnvoll, den Bausparer weiterzuführen? Die aktuellen Konditionen sind ja durch die Niedrigzinsphase mehr als bescheiden (Bsp. Wüstenrot)

Investor
23.01.2011, 12:52
Wurdest Du nicht vorher darauf hingewiesen das die Summe in kürze erreicht wird? Wenn der Vetrag gekündigt ist lässt er sich imho nicht mehr verlängern, die Wüstenrot wird auch kein Interesse daran haben.

Hatte ein ähnliches "Problem" vor paar Wochen, allerdings hab ich kurz vor "voll" gestoppt und lass den zu guten Zinsen ruhen :D
Neuer BSV werde ich wohl nicht machen. Für die Immo muss der ordentlich hoch sein, nur um bisschen Geld zu sparen (wie bei Deinem aktuellen) sind die Zinsen zu mager.

Rauhfaser
23.01.2011, 22:08
Wurdest Du nicht vorher darauf hingewiesen das die Summe in kürze erreicht wird? Wenn der Vetrag gekündigt ist lässt er sich imho nicht mehr verlängern, die Wüstenrot wird auch kein Interesse daran haben.

Hatte ein ähnliches "Problem" vor paar Wochen, allerdings hab ich kurz vor "voll" gestoppt und lass den zu guten Zinsen ruhen :D
Neuer BSV werde ich wohl nicht machen. Für die Immo muss der ordentlich hoch sein, nur um bisschen Geld zu sparen (wie bei Deinem aktuellen) sind die Zinsen zu mager.

Gab keinen Hinweis, nur das Kündigungsschreiben mit einem Formular für die Rücküberweisung. Werde nochmal fragen ob eine Verlängerung durch Aufstockung möglich ist.

Denke allerdings, dass ich mir
- die aktuelle Summe auszahlen lasse und
- einen neuen BSV mit deutlich höherer Bausparsumme abschließe, um die aktuell niedrigen Kreditzinsen zu sichern.

Jens
24.01.2011, 07:41
Hatte ein ähnliches "Problem" vor paar Wochen, allerdings hab ich kurz vor "voll" gestoppt und lass den zu guten Zinsen ruhen :D
Hoffentlich nicht zu knapp vor voll. Habe die gleiche Taktik. Ich glaub, die Badenia macht mir nächstes Jahr einen Strich durch die Rechnung und schmeißt mich raus :D

Touring-Jörsch
24.01.2011, 07:55
Und ich dachte ich wäre der einzige der seinen Bausparer so nutzt. ;) 3% Zinsen zur Zeit halt nicht schlecht. :D Die Debeka hat sich aber auch schon gemeldet... :rolleyes:

Feuerwehr520i
24.01.2011, 08:07
Wenn ihr eh vorhabt zu bauen, dann evtl. die Kohle nehmen, gleich einen richtig grossen Bausparer abschliessen der bis dahin zuteilungsreif wird und das Geld als Grundstock einzahlen und dann halt bis dahin weitere monatliche Sparraten. Dann hab ihr erstens einen ordentlichen Batzen Eigenkapital bis dahin zusammen und günstige Zinsen gesichert. Wer weiss wie die in 8 Jahren aussehen. Ich vermute Höchststand, weil dann läuft nämlich meine Zinsbindung aus. :rolleyes:

Henry
24.01.2011, 08:37
Hi,
den Vertrag (vermutlich Tarif 7) wirst Du nicht mehr aufstocken können. Zum einen, weil der Tarif nicht mehr vertrieben wird, zum anderen, weil Wüstenrot sich von den Tarifen sanieren will. Das ist wegen der Guthabenzinsen mittlerweile ein reines Zuschussgeschäft für die Bausparkasse.
Gegen die Kündigung wirst Du auch nichts tun können. Die von Investor beschriebene Vorgehensweise wäre die einzige gewesen, sich die Zinsen noch für längere Zeit zu sichern. Möglicherweise hätte man sich auch noch mit einer unproportionalen Teilung für einen Teil des Geldes die Zinsen weiterhin sichern können (wenn die Sanierungsanweisung nicht schon in der internen Vertragsdoku steht).

Einen neuen abzuschließen, um sich die Darlehenszinsen zu sichern, kann klug sein, kann aber auch aufgrund der verschwindend geringen Erträge während der Ansparphase insgesamt ein Null-Geschäft sein. Ist ein bißchen wie Aktien kaufen. Du kannst Glück haben oder aber auch nicht ;)

zaphod_b
24.01.2011, 12:37
Euch ist aber schon klar das die Kreditzinsen auf die gesamte Bausparsumme entfallen, man also auch auf das eingezahlte Kapital Zinsen zahlen. Da wird so eine Rechnung schnell zur Milchmädchenrechnung, jedenfalls wenn man den Kredit braucht.

Feuerwehr520i
24.01.2011, 12:56
Hä?

Bei 100k€-Bausparer sind das doch 100k€ Darlehen. Das angesparte Kapital (bspw. 40k€) kommt obendrauf. Also hat man letztlich 140k€ zur Verfügung, oder steh ich da falsch? :confused:

Henry
24.01.2011, 13:01
Hi,
beides nicht richtig.

@zaphod_b
Zinsen werden nur auf das tatsächliche Bausapardarlehen gezahlt.
Du verwechselst da vielleicht etwas mit einer Finanzierung über einen Bausparvertrag, bei dem zunächst bis zur Zuteilung Ansparsumme und Darlehen zwischenfinanziert werden.

@tatütata
bei 100K€ Bausparsumme und 40% Ansparung gibts max. 60K€ Darlehen.

Gruß
Henry

Feuerwehr520i
24.01.2011, 13:34
Zahlen waren nur als Beispiel.

Wikipedia steht´s so: Die vertraglich vereinbarte Bausparsumme wird zu einem vertraglich festgelegten Prozentsatz angespart. Der bis zur abgeschlossenen Vertragssumme fehlende Teil wird bei Zuteilung des Bausparvertrags als Bauspardarlehen gewährt, so dass der Bausparer bei Zuteilung über die volle Bausparsumme verfügen kann.Also müsste man in meinem Beispiel eine Bausparer über 140k€ abschliessen, entsprechend einzahlen und dann hat man seine benötigte Summe. Da hatte ich wohl einen kleinen Freud im Hirn. :D

Ich hab jetzt halt einen normalen Bausparer zum Ablauf der Zinsbindung vom Hausdarlehen und einen für die PV-Anlage mit einem Vorausdarlehen. Vorteil da für mich, dass ich zusätzlich soviel einzahlen kann wie ich will auf den Bausparer und das eigentliche Rest-Darlehen dann entsprechend niedriger oder evtl. gleich ganz ausfallen wird. Ich lass momentan halt den kompletten PV-Ertrag da reinfliessen.

Investor
24.01.2011, 17:29
Hoffentlich nicht zu knapp vor voll. Habe die gleiche Taktik. Ich glaub, die Badenia macht mir nächstes Jahr einen Strich durch die Rechnung und schmeißt mich raus :D

Wie meinste das? Die Zahlungen sind ausgesetzt, bissel Luft ist noch. :)

WernerB
25.01.2011, 06:15
...
Denke allerdings, dass ich mir
- die aktuelle Summe auszahlen lasse und
- einen neuen BSV mit deutlich höherer Bausparsumme abschließe, um die aktuell niedrigen Kreditzinsen zu sichern.

Das halte ich für die vernünftigste Lösung, wenn Du vor hast, in Zukunft zu bauen / kaufen. Ich denke nämlich, dass die Zinsen nicht signifikant nach unten gehen werden, eher im Gegenteil.

Jens
25.01.2011, 07:28
Wie meinste das? Die Zahlungen sind ausgesetzt, bissel Luft ist noch. :)
Ich hab auch die Zahlungen ausgesetzt, aber bissl wenig Luft nach oben gelassen. Ich denk mal, wenn nächstes Jahr die Zinsen gutgeschrieben werden, ist's vorbei ;)

Rauhfaser
25.01.2011, 13:11
Wie ist das eigentlich generell bei Bausparverträgen? Gibt es ein festes Verhältnis von Ansparsumme zu Darlehensbetrag? Also muss bei einer Bausparsumme von 100.000 Öcken immer 40.000 eigener Sparbetrag erbracht werden?

Oder kann man auch einen BSV abschließen mit monatl. 100 Euro Sparleistung und dann nach 7 Jahren (=8400 Euro + Zinsen und Zinseszinsen) ein Darlehen über 100.000 Euro zum günstigen Zins bekommen?

Henry
25.01.2011, 13:22
Hi,
die Mindestansparsumme ist in den jeweiligen Tarifbestimmungen festgelegt. Das geht von 30% (aber eher selten) bis zu 55%. Meist sind es Sätze zwischen 40 und 50%.

Bausparen funktioniert so:
Viele Sparen und einer kann bauen.
Wird auch, weil es das ganz gut verdeutlicht, revolvierendes System genannt. Wie beim Revolver, da kann auch nur immer aus einer Kammer geschossen werden.

Um die Drehgeschwindigkeit passend zu halten und somit die Kreditvergabe erst bei passender Gesamtansparung zu ermöglichen, wird durch Verteilung entsprechender Punkte die Zuteilung berechnet.

Langsames Sparen = langsame Zuteilung
Schnelles Sparen = schnelle Zuteilung

Es gibt noch einige Faktoren, die zusätzliches Feintuning erlauben, aber das sind die wichtigsten Grundlagen.

Daher kann auch erst bei vollständiger Besparung und Zuteilung das Darlehen gewährt werden.

Willst Du bei Deinem Beispiel ein Darlehen haben, muss der Vertrag geteilt werden.

Du kannst z.B. beim Guthaben von 9.000 Euro einen Vertrag mit 18.000 Bausparsumme rauslösen (50% Ansparsumme mal vorausgesetzt). D.h. Du kannst nach Zuteilung (dauert dann meist noch ein paar Quartale) ein Darlehen i.H.v. 9.000 Euro in Anspruch nehmen. Du verfügst dann also über 18.000 Euro.

Den verbleibenden Vertrag i..H. 82.000 Euro kannst Du dann weiter besparen.

Das ist ein Beispiel einer proportionalen Teilung. Man kann auch unproportional teilen. Je nach Situation und Bedarf.

Gruß
Henry

Feuerwehr520i
25.01.2011, 13:33
Hmmmm... das heisst, wenn ich jetzt schneller und mehr einzahle als eigentlich nötig bis zum Zeitpunkt wo ich ihn eigentlich erst brauche, dann schneide ich mir ins eigene Fleisch weil mehr als die Bausparsumme können Darlehen und Guthaben zusammen nicht werden? Also bei nötigen 40% und tatsächlich angesparten 50% kriegt man dann halt statt 60% nur 50% Darlehen?

Bei der PV-Anlage wär´s mir ja egal, aber beim Bausparer der so geplant ist, dass er mit der Zinsbindung des Hausdarlehens bereit ist, wäre das dann ja bescheuert, dann zahl ich ja leichter den 100er extra jeden Monat ins Darlehen ein.

deere7710
25.01.2011, 14:01
der bausparer wird über die summe x, z.b. eur 100.000 abgeschlossen. mehr kriegst du nachher nicht raus. allerdings kann sich auch eine "schnelle" ansparung lohnen, wenn der sparzins akzeptabel ist. die ansparphase ist dann nicht so lang und nach erledigung dieser kann das geld anderweitig verwendet werden; ggfs. "ruht" der bausparvertrag dann bis zur zuteilung.

Feuerwehr520i
25.01.2011, 14:05
Durch das Mehr an Einzahlung wird als ja nur die Zuteilungszahl schneller höher und entsprechend eher zuteilungsreif?

deere7710
25.01.2011, 14:09
das sollte so sein, weil das "ziel", also die ansparsumme, in kürzerer zeit erreicht wird, also der vertrag eher den eigentlichen sinn und zweck zugeführt werden kann.

Rauhfaser
25.01.2011, 18:01
Habe jetzt mal mit meinem Wüstenrot-Berater telefoniert, anscheinend kündigen die seit zwei Jahren konsequent die Altverträge, Aussage am Telefon: "Beim aktuellen Zinsniveau lassen sich 2,5% Sparzins nicht mehr rechtfertigen."

Frage ist jetzt, wie ich weitermachen soll. Ich habe mal folgendes Angebot auf wuestenrot.de berechnet:

- Monatl. Sparbetrag: 400 Euro
- Sparphase: 8 Jahre
- Monatl. Tilgung: 800 Euro

=> Eigenanteil 30%, Gesamtsumme 110.000 Euro

Happige Gebühren übrigens: 1100 Euro!! :eek:

Eigentlich nicht sinnvoll ist die hohe monatl. Sparquote bei den aktuell niedrigen Sparzinsen (0,5% p.a.). Anscheinend gibt es die Möglichkeit, einen monatl. Sparbetrag von bspw. 400 Euro in den Vertrag zu schreiben, tatsächlich aber nur bspw. 100 Euro einzuzahlen, d.h. die tatsächliche Sparleistung liegt nur bei 25%. Bei Zuteilung zum späteren Zeitpunkt muss die fehlende Differenz draufgelegt werden.

Vorteil wäre, dass man die Differenz jetzt schon besser anlegen kann, z.B. Tagesgeld, und dadurch nicht allzu viel Zinsvorteil verliert.

Geht das? Oder habe ich da was falsch verstanden?

Investor
25.01.2011, 18:04
Happige Gebühren übrigens: 1100 Euro!! :eek:


1%, wie immer :D :D

WernerB
26.01.2011, 06:11
1%, wie immer :D :D

... wie meistens. Es gibt auch 1,6% - habe ich vor kurzem erlebt.;)

Feuerwehr520i
26.01.2011, 07:05
Lieber 1% beim Bausparer als minus 30% beim Aktienfonds. ;)

Investor
26.01.2011, 07:08
Lieber 1% beim Bausparer als minus 30% beim Aktienfonds. ;)

Die Feuerwehr-Logik. :D

Tagesgeld ist ganz für umsonst :p

Feuerwehr520i
26.01.2011, 07:23
Tagesgeld ist aber auch mal schnell ausgegeben. ;)

Und VL aufs Tagesgeld machen die wenigsten Arbeitgeber. Zudem es den psychologischen Vorteil hat, dass die Sparraten in den Bausparer garnicht erst aufs Konto kommen sondern direkt überwiesen werden.
Neulich sind erst wieder die Auszüge gekommen, war erstaunt wieviel man da eigentlich unaufällig und ohne das es wehtut beiseite sparen kann. Hätte mit deutlich weniger auf den beiden Bausparerern gerechnet als dann drauf war.

Heute abend mal die Bewertungszahlen auf dem Auszug checken. Bei der LBS Bayern ist seit 2002 bei Bewertungszahlen ab 208 zugeteilt worden.

320d_Racer
26.01.2011, 07:35
Jetzt habe ich unter Verweis auf Erreichen der Bausparsumme eine Kündigung bekommen, das Geld soll binnen drei Monaten ausgezahlt werden.


Das Gleiche hat vor 3-4 Jahren die BHW gemacht. Ich selbst habe noch einen alten Bausparvertrag, der mit 5% verzinst wird. Lasse den also so lange wie möglich stehen.

Ich hatte das Ganze damals eine zeitlang verfolgt. Es gab wohl auch Verfahren vor der Ombudsstelle.

Nachlesen kannst Du das etwa hier:

http://www.capital.de/finanzen/100009266.html