Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


Warum dauern Banküberweisungen? [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum dauern Banküberweisungen?


Jander
30.06.2005, 14:02
Hi!

Ich frage mich grade, warum dauert es nach Onlinebanküberweisungen überhaupt, bis der Transfer stattgefunden hat? Ist doch alles elektronisch, was ist da der geschwindgkeitsbestimmende Schritt?

Wer weiß da Bescheid?

Viele Grüße

Jander

Buckyball
30.06.2005, 14:08
was ist da der geschwindgkeitsbestimmende Schritt?
Die Maximierung der Zinserträge der Bank :D

irvine99
30.06.2005, 14:08
Original geschrieben von Jander ...was ist da der geschwindgkeitsbestimmende Schritt?

Die Banken!

Die müssen mit doch auch noch was verdienen. Stichwort Werstellung!

irvine99

DieselMitch
30.06.2005, 14:09
Kommt drauf an, von welchem Institut Du zu welchem anderen Institut versendet.

Innerhalb (zum Bleistift) einer Sparkasse von einem auf das andere Konto: Ad-hoc.
Innerhalb eines Verbandes (Sparkassen z.b.) ca. 1 Tag.

Ansonsten hängen die Laufzeiten von der Profitgier des Zielinstitutes ab... und machmal dauert es halt 3 Tage, obwohl die Rechenzentrem nebeneinaner stehen...

MfG.,
Michael.

Rumpel
30.06.2005, 14:20
Original geschrieben von DieselMitch
...Ansonsten hängen die Laufzeiten von der Profitgier des Zielinstitutes ab...
Was doch mittlerweile gesetzlich geregelt ist.
Zwischen 2 versch. Bankinstituten IMO max. 3 Tage

scam2000
30.06.2005, 14:26
naja, es gibt schon eine Laufzeit, die dadurch entsteht, dass der normale Verkehr über die Zentralbanken geht...

Einige Banken sind direkt miteinander verbunden, da geht's theoretisch schneller, aber die Laufzeiten über das Zentralbanknetz dauert mal nen Tag... da da eben viele Systeme beteiligt sind...

es gibt aber Bestrebungen in Deutschland, dass mehrere Banken den Zahlungsverkehr gemeinsam auf einer SAP-Plattform abwickeln und dann würde es auch zwischen den Banken theoretisch schneller gehen, wenn bei grossen Summen nicht die Begehrlichkeit nach den Zinsen da wäre...

Feuerwehr520i
30.06.2005, 14:26
Meine Bank bucht z.B. immer abends so gegen 18.45 Uhr. Vorher kommt nichts "drauf" und auch nichts runter Konto wenn ich untertags Überweisungen tätige.

D.h. wenn meine Bank abends bucht, dann hat das die andere am nächsten Tag. Und bucht das bei ihrem Kunden zur entsprechenden Buchungszeit drauf.

Kann ja mal meine Mum fragen, die arbeitet ja in der Spokass ;)

DieselMitch
30.06.2005, 14:41
Original geschrieben von Rumpel
Was doch mittlerweile gesetzlich geregelt ist.
Zwischen 2 versch. Bankinstituten IMO max. 3 Tage

So gesehen ja, nur:
Selbst wenn die nur 1 Tag bräuchten ... LAUFEN tut's dann trotzdem 3 Tage! Wegen des Zinsgewinns halt.

@Feuerwehr520i: Innerhalb des Institutes gibt es IMHO keine Laufzeiten, jedenfalls nicht bei Online-Banking. Innerhalb eines Verbandes (Von Ort-zu-Ort) meistens einen Tag. Die hängen ja alle am selben RZ.

Ansonsten: s.o..

MfG.,
Michael.

scam2000
30.06.2005, 14:52
Online Banking hat nichts damit zu tun, ob hinten dran dann eine Laufzeit von wenigen Minuten oder Tagen steckt

Hinter den Online Anwendungen (Internet Technologie) stecken/laufen immer noch die alten Grossrechner... und es hängt dann eben von diesen Legacy-Systemen ab, was die können und was nicht

Meist ist es aber so, dass aufgrund des modernen Online Bankings zumindest so genannte Vormerkungen auf den Konten gemacht werden, so dass der Geldebtrag nicht doppelt verfügt werden kann und dann auch angzeigt wird, obwohl er noch nicht juristisch gebucht wurde...

Die juristische Buchung findet auch nicht im sogenannten Zahlungsverkehr statt sondern im Kontokorrent System und da gibt es fast immer Zeitverzögerungen, bis es dort final gebucht ist

DieselMitch
30.06.2005, 15:04
Original geschrieben von scam2000
Online Banking hat nichts damit zu tun, ob hinten dran dann eine Laufzeit von wenigen Minuten oder Tagen steckt

Ich erdreiste mich zu einem Einspruch, Euer Ehren...

Meine Erfahrungen nach bald 10 Jahren Online-Banking:
Instituts-INTERN werden Buchungen Ad-Hoc erledigt, da sie auf demselben Sub-System des RZ-Verbundes laufen.
Verbandsinterne Buchungen gehen heutzutage auch schnell, 1 Tag maximal, jedenfalls kenne ich das so vom Sparkassen-Verband Westfalen, RZ Münster.

Das Problem bei Institus-FREMDEN Buchungen sind nicht die Legacy-Systeme an sich, sondern die teilweise inkompatiblen Datenformate zwischen den RZ-Systemen, ja teilweise, wie bei einer SEEHR großen Bank aus FFM, deren Name jetzt hier nicht genannt wird, sogar INNERHALB des eigenen RZ-Verbundes ... für die habe ich einige Datenkonverter gebaut...

Nur so am Rande,

Michael.

Micha2002
30.06.2005, 15:29
Tja, wo bleibt die Mark?

Ich (Postbank) überweise online am Freitag auf ein Gemeinsamkonto (Sparkasse).

Bei mir ist´s sofort runter & bei der Sparkasse erst Dienstag drauf.

-Wo war das Geld zwischendurch? -

Rumpel
30.06.2005, 15:31
Original geschrieben von DieselMitch
So gesehen ja, nur:
Selbst wenn die nur 1 Tag bräuchten ... LAUFEN tut's dann trotzdem 3 Tage! Wegen des Zinsgewinns halt.
Genau dies ist aber IMHO vom Gesetzgeber unterbunden worden. Der Betrag muß unverzüglich gutgeschrieben werden, oder so ähnlich.

Berichtigt mich doch bitte wenn ich mit meiner Aussage falsch liegen sollte.

scam2000
30.06.2005, 15:39
@dieselmitch: also ich bleibe bei meiner Aussage, dass das Online Banking System nix mit der dahinterliegenden Abwicklung zu tun hat. Das Datenformat sollte immer DTA sein und die Systeme, die hinten dran den Zahlungsverkehr regeln, sind bei den meisten Banken 20 Jahre und älter.

Das Online Banking System wurde dann vor 8-10 Jahren vorne drauf gesetzt. Somit beschleunigt oder verlangsamt dieser Online Banking-Layer den Zahlungsverkehr hinten dran nicht...

Die einzige Funktionalität, die oft zur Zeit der Einfühung des Online Bankings in die Altsysteme eingebaut wurde, sind die sogenannten 'Vormerkungen', so dass man die Buchung sofort sieht, aber noch keine juristische Buchung vorliegt...


Nochmal zu der Frage 'wo ist das Geld, wenns auf meinem Konto weg ist und auf dem Zielkonto noch nicht erscheint': es gibt schon eine gewisse Laufzeit zwischen den Banken, wenn es über die Zentralbank abgewickelt wird...

Christian
30.06.2005, 17:07
Original geschrieben von scam2000


es gibt aber Bestrebungen in Deutschland, dass mehrere Banken den Zahlungsverkehr gemeinsam auf einer SAP-Plattform abwickeln



Shice, hat man wieder welche geködert : "Ist alles im Standard, das ist unsere Domäne, da kennen wir uns bestens aus..........." ;) :D .
Gott behüte uns und die Banken.......

garfield
30.06.2005, 20:57
Ich ver stehs auch nicht.

Ich habe gefraft warum meine mails nach Neuseeland 5 min brauchen und ne Überweisung von Wiebaden nach Frankfurt 3 Tage (internet banking, keine Ausrede konnte Schrift nicht lesen etc)

AUskunft von meinem Banker (Deutsche Bank) warum es solange dauert: "Das muss sicher sein "

Warum dauert sicher so lang? , dürfen sich die bits nicht so schnell bewegen, damit es sicher bleicht ?? Die Anwort war dann nur noch ähh

thomas525ix
30.06.2005, 22:38
Selbst innerhalb der selben Bank dauerts etwas. Nachsehen kann man allerdings unter "aktuelle Umsätze", da stehts dann sofort drinne. (Spaßkasse). Allerdings noch nicht gebucht. Wenn ich Geld am S-Automaten hole ist nach ein paar Minuten der Umsatz gebucht :D Allerdings gilt imho eine Frist von 3 AT. Irgendwie geprüft werden muß das ja, z.B. ob der Empfänger existiert und ob Deckung da ist. Interessant ist allerdings die Frage "wo ist mein Geld in den 3 Tagen" :D
Grüße, Thomas.

garfield
30.06.2005, 22:54
[QUOTE]Original geschrieben von thomas525ix
Selbst innerhalb der selben Bank dauerts etwas. Nachsehen kann man allerdings unter "aktuelle Umsätze", da stehts dann sofort drinne. (Spaßkasse). Allerdings noch nicht gebucht. Wenn ich Geld am S-Automaten hole ist nach ein paar Minuten der Umsatz gebucht :D Allerdings gilt imho eine Frist von 3 AT. Irgendwie geprüft werden muß das ja, z.B. ob der Empfänger existiert und ob Deckung da ist. Interessant ist allerdings die Frage "wo ist mein Geld in den 3 Tagen" :D
Grüße, Thomas. [/QUOTE

Nicht

Interessant ist allerdings die Frage "wo ist mein Geld in den 3 Tagen" :D

sondern wer steckt die Kohle ein

Die Ausgangsbank, die Empfängerbank, oder beide ??
]

toaster
01.07.2005, 00:33
Die Frage ist doch: Was ist Geld? Die Bank arbeitet mit dem Geld ihrer Kunden. Viele (kleinere) Filialen haben kaum noch Bargeld im Haus (abgesehen vom Automaten).

Für meine Verständnisse ist doch eine (online) Überweisung nichts anderes, als dass im betreffenden Datensatz des Kunden mal kurz ein paar Bits geändert werden. Im Datensatz des betreffenden Zielkontos entsprechenderweise auch. Wieso das manchmal so lange dauert? Ich weiß es nicht! Ich verstehe auch den Zusammenhang mit den Zinsen nicht!

Überhaupt scheint dieses Thema gerade im Zuge der Digitalisierung ziemlich komplex zu sein. Beispiel: Ich zahle bei meiner Sparkassenfiliale im Dorf X 100Eur bar auf mein Girokonte ein. In Dänemark hebe ich 14 Tage später 50Eur mit der EC-Karte ab. Für den Rest gehe ich an einer deutschen Tankstelle tanken (EC-Karte). Wie funkioniert das jetzt? Wie bekommt das Kreditinstitut aus Dänemark das Geld aus Deutschland? Wie bekommt es die deutsche Tankstelle? Okay, letztendlich handelt es sich hier auch wieder um rein digitale Vorgänge, es wird jediglich der Kontostand entsprechend angepasst. Aber irgendwann müssen doch die Tankstelle und das dänische Kreditinstitut (um beim Beispiel zu bleiben) auch das entsprechende Bargeld bekommen? Wie soll das funktionieren? Ich stelle mir diese ganzen Abläufe sehr komplex vor?! Sind eigentlich EC-Geldkartenautomaten und EC-Bezahlterminals (Tankstelle z.B.) via Internet mit den Bankrechnern verbunden? Anders kann es ja garnicht funktionieren. Woher soll sonst das EC-Geldkartenterminal in Dänemark wissen, ob ich authorisiert bin, 100Eur abzuheben?

Ich hoffe ihr versteht, was ich meine. Die Formulierung fällt mir in dieser Sache nicht ganz einfach. Habe mir bisher auch wenig Gedanken darüber gemacht, interessieren tut es mich allerdings schon.


CYA

thomas525ix
01.07.2005, 00:59
Ein Freund von mir installiert seit ca. 10 Jahren u.a. diese EC-Terminals. So ganz simpel ist die ganze Sache nicht, z.B. sind die meisten Händler aus Kostengründen dazu übergegangen die ganzen Bezahlvorgänge in einem Block abends abzuwickeln. Das ging per Telefon über Frankfurt ( jedenfalls bei denen ) . Außer die Tankstellen, die sind wieder online wegen der Deckung. Bei Kreditkarten ist das Procedere wieder etwas anders. Es existieren bei diesen Sachen auch noch viele alte Telekom-Standleitungen, die sauteuer sind. VW z.B. hat sich so 97 rum von der Telekom getrennt und auf einen britischen Sat-Anbieter umgerüstet. Jedes VW-Haus hat seitdem eine Schüssel. :D Da hatte o.g. Freund mitgemischt.
Grüße, Thomas.

garfield
01.07.2005, 06:46
Original geschrieben von thomas525ix
Ein Freund von mir installiert seit ca. 10 Jahren u.a. diese EC-Terminals. So ganz simpel ist die ganze Sache nicht, z.B. sind die meisten Händler aus Kostengründen dazu übergegangen die ganzen Bezahlvorgänge in einem Block abends abzuwickeln. Das ging per Telefon über Frankfurt ( jedenfalls bei denen ) . Außer die Tankstellen, die sind wieder online wegen der Deckung. Bei Kreditkarten ist das Procedere wieder etwas anders. Es existieren bei diesen Sachen auch noch viele alte Telekom-Standleitungen, die sauteuer sind. VW z.B. hat sich so 97 rum von der Telekom getrennt und auf einen britischen Sat-Anbieter umgerüstet. Jedes VW-Haus hat seitdem eine Schüssel. :D Da hatte o.g. Freund mitgemischt.
Grüße, Thomas.

Äh wir reden vom Konto.
Und es sollte jede Bank wohl ne OnlineVerbindung haben.
Oder laufen abends in Fankfurt, die Boten mit Listen und Geldbündel zwischen den Banken rum ?

Dreidreissiger
01.07.2005, 10:32
Wann die Bank bucht, ist mir wumpeegal, die Wertstellung ist der wichtige Punkt.
Ich habe häufiger als Sammelüberweisung von meinem Geschäftsgiro (Raiba) auf zwei Privatgiro (1x Sparkasse 1x Hypovereinsbank) überwiesen. Bei der Sparka war es am nächsten Tag drauf und wertgestellt, bei der Hypovereinsbank dauerte es jedesmal die vollen 3 Tage (und mit Wochenende und Feiertagen auch mal länger).
Kurzer Besuch beim Betreuer, kleiner Hinweis auf die laufende Geschäftsbeziehung und die demnächst anstehende Verlängerung einer Finanzierung, die ich auch zur Sparkasse bringen könnte - und seitdem wird spätestens am 2 Tag wertgestellt :)
Ciao
Klaus

scam2000
01.07.2005, 11:17
@toaster... mehr Fragen in einer einzigen wirren Beschreibung habe ich noch nie gelesen;)

Im Detail führt es zu einer seitenweisen Erklärung, daher nur soviel: Natürlich laufen die Terminals (jedweder Art) nicht via Internet. Das sind eigene Netze, die von eigenen Netzbetreibern organisiert werden...

Ein Bsp: Du tankst und steckst deine ec oder Mastercard in den Automaten und dann wird das über ein eigenes Netz zu einem Processor der Kreditkarten geroutet und dort gesammelt. Danach wirds auf dem Bankkonto abgebucht (am nächsten Tag oder auch Wochen später bei ner Kreditkarte...), aber erst wenn der Processor wiederum via DTA-Format in einer eigenen (nicht Internet) Verbindung das der Bank weitergeleitet hat...

Das Internet spielt da zum Glück keine Rolle... auch wenn man natürlich von der Telekom Teile vom Backbone mieten kann und dort sicher was übermitteln kann, so haben die Banken und die Processoren für Kreditkarten eigene Netze und das Internet spielt nur ne Rolle beim OnlineBanking... dort geht deine Transaktion aber erstmal in die dahinterliegenden (alten) angeschlossenen Systeme der Bank....

Geldautomaten sind mehr oder minder direkt mit der Bank über eigene Netze verbunden...

toaster
02.07.2005, 22:24
interessant. arbeitest in der branche?

Feuerwehr520i
03.07.2005, 07:26
Original geschrieben von Dreidreissiger
Kurzer Besuch beim Betreuer, kleiner Hinweis auf die laufende Geschäftsbeziehung und die demnächst anstehende Verlängerung einer Finanzierung, die ich auch zur Sparkasse bringen könnte - und seitdem wird spätestens am 2 Tag wertgestellt :)


Und das ist ja die Oberfrechheit!. Nicht Du, sondern die Bank natürlich ;)

Sowas sollte normalerweise an die Bankenaufsicht gemeldet werden. Hier wird anscheinend wissentlich und absichtlich ein Überweisungsvorgang verzögert um Geld in der Bank zu halten. :flop:

Realchacal
10.07.2005, 13:59
Aber wer kann den Sachverhalt erklären, wieso eine Bank nicht einfach auf meinem Konto 1.000.000 Euro gutschreiben kann? (Müssen ja nirgends weggenommen werden, sondern einfach nur in meinem Kontodatensatz ein paar Bits geändert werden und schon ist die Mille da)

Und sagt jetzt nicht: Sowas machen die Banken nicht die sind ja seriös. Dann sag ich: Ein Freund von mir gründet seine eigene Bank, ich eröffne bei ihm ein Konto, er schreibt mir die Mille gut.

Feuerwehr520i
10.07.2005, 15:58
Weil spätestens dann, wenn Du das Geld abhebst oder weitertransferierst die Bank das Geld haben muss. Und da würde sie schnell auf die Schnauze fallen. ;)

thomau96
08.10.2005, 10:23
Hätte da mal zwei Fragen an die Banker bez. Onlinebanking unter uns:

1. Warum die lange Verzögerung ~2-Tage beim Überweisen per Onlinebanking?
2. Ist in den nächsten Jahren eine Beschleunigung solcher Transaktionen denkbar?

Danke schonmal im Vorraus!

Torsten Fenslau
08.10.2005, 10:28
Original geschrieben von thomau96
Hätte da mal zwei Fragen an die Banker bez. Onlinebanking unter uns:

1. Warum die lange Verzögerung ~2-Tage beim Überweisen per Onlinebanking?
2. Ist in den nächsten Jahren eine Beschleunigung solcher Transaktionen denkbar?

Danke schonmal im Vorraus!

die jungs wollen halt geld verdienen. die 2 tage brauchen sie keine zinsen zu zahlen. :mad:

Hauke
08.10.2005, 10:35
Was habt ihr denn für eine Bank? Meine Hausbank bucht spätestens am nächsten Werktag und die Wertstellung erfolgt immer an dem Tag an dem ich die Überweisung veranlasst habe.

Buckyball
08.10.2005, 10:42
Was habt ihr denn für eine Bank? Meine Hausbank bucht spätestens am nächsten Werktag und die Wertstellung erfolgt immer an dem Tag an dem ich die Überweisung veranlasst habe.
Das sagt aber nichts darüber aus wann der Empfänger sie gutgeschrieben bekommt.

Hauke
08.10.2005, 11:17
Original geschrieben von Buckyball
Das sagt aber nichts darüber aus wann der Empfänger sie gutgeschrieben bekommt. Stimmt, aber das ist mir doch egal :D Ne ernsthaft, meine Bank ist da recht flott. Mein Arbeitgeber überweist das Gehalt immer zum 26. manchmal ist es erst am 27. gebucht aber zum 26. wertgestellt.

Zeitgeist
08.10.2005, 12:26
Also bei meiner Bank (Sparda-Bank) ist eine Online-Überweisung am nächsten Tag i.d.R. beim Empfänger. Sogar von Sonntag auf Montag.. flotter Verein!
:top:


Wo hier eh schonmal die Bank-Profis unterwegs sind.. *g eine Frage:

Ab welchem Alter bekommt man eigentlich keinen Kredit/Kreditkarte etc. mehr? Ab 70? Oder 65? Oder erst später? Hab irgendwo mal gelesen, dass man im Alter keine Kredite mehr bekommt, weil die Banken (berechtigerweise) Angst haben, derjenige könnte sterben und die Angehörigen das Erbe nicht antreten.
Gilt das eigentlich auch für Finanzierungen und Leasingverträge?

P.S.: Betrifft nicht mich, aber Verwandte von mir. Sind beide ~65 Jahre alt, Rentner und kaufen seit Jahren viel auf Pump, Auto geleast etc.. .. . :rolleyes:

=Floi=
08.10.2005, 13:14
http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread.php?s=&threadid=129851&highlight=onlinebanking

hatten wir hier schon

Albert
09.10.2005, 11:52
Moin!

Daher habe ich die beiden Threads mal zusammen geführt. :)

Gruß
Albert

Der_Filmfreund
09.10.2005, 14:42
Alles steht und fällt mit der Valutierung der Banken untereinander sowie deren Verrechnungsmöglichkeiten untereinander.

Institutsübergreifend (jede Bank versucht, das Geld so lange wie möglich im eigenen Verbund laufen zu lassen) nimmt sich jeder Verbund einen Tag Wertstellung.

Ich glaube, auf den Überweisungsvordrucken steht heute neben den Empfängerangaben immer noch der Zusatz "oder ein anderes Konto des Empfängers". Diesen Zusatz konnte man früher durchstreichen und die Bank mußte sich daran halten. Heute nützt durchstreichen nichts mehr - die Bank darf es trotzdem auf ein anderes Empfängerkonto leiten :( .

Begehrt sind die Wochenenden, denn dann wird aus einem Tag gleich ein dreifacher Zinsgewinn.

Wenn ich angelegtes Geld von einer Direktbank auf mein korrespondierendes Girokonto übertrage, achte ich darauf, daß die Überweisung nur zwischen Montag und Mittwoch ausgelöst wird, da immer 2 Banktage zwischen Belastung und Gutschrift liegen. Unwirstchaftlich sind also immer Transaktionen, die Donnerstag oder Freitag ausgelöst werden. Ist der Empfänger ein anderer, als ich selbst, spielt die Transaktionsauslösung keine Rolle. Da ist die Fälligkeit der entscheidende Auslösungsfaktor.

So habe ich das jedenfalls vor ca. 30 Jahren in meiner Banklehre gelernt. Und da eine Überweisung damals genausolange gedauert hat, wie heute, schätze ich mal, daß sich zwar in der Welt viel geändert hat, aber bei Banken und Versicherungen ticken die Uhren noch genauso wie vor 30 Jahren.

Seit 20 Jahren arbeite ich nicht mehr in einer Bank, weil es mich angekoz$t hat, wie die Leute über den Tisch gezogen werden. Ich mußte Geldanlegern immer zuerst die für die Bank günstigste Anlage schmackhaft machen. Gut, für "Verkaufsprofis", die keine Skrupel haben. Schlecht für Leute, die versuchen, ehrlich durchs Leben zu kommen!

Der_Filmfreund
09.10.2005, 14:46
Original geschrieben von Zeitgeist
Ab welchem Alter bekommt man eigentlich keinen Kredit/Kreditkarte etc. mehr? Ab 70? Oder 65? Oder erst später? Hab irgendwo mal gelesen, dass man im Alter keine Kredite mehr bekommt, weil die Banken (berechtigerweise) Angst haben, derjenige könnte sterben und die Angehörigen das Erbe nicht antreten.

Bin zwar kein Bankprofi (mehr) aber zumindest bei gleichzeitigem Abschluß einer Restschuldversicherung (die natürlich im Alter teurer wird) würde ich mich als Bänker nicht um diese sicher kalkulierte Gewinnmitnahme bringen lassen ;)

Milka001
09.10.2005, 16:49
Hallo Gemeinde,

vielen Dank für diesen interessanten weil lustigen Thread. Habe selten gesehen, daß soviel Halb- oder Garnichtwissen in einem Thread vereint wurde - Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

(Da ich als Onlinebanking-Berater bei einem Kreditinstitut arbeite, unterstelle ich mir selbst einfach mal ein gewissen Fachwissen)

Einzelne Anmerkungen werde ich nicht kommentieren, nur auf das Thema Laufzeiten bei Überweisungen (egal ob online oder nicht) werde ich eingehen und auch dort nur hinsichtlich der Vorgehensweise wie sie z.B. bei meinem Arbeitgeber üblich ist Aussagen treffen.

1. Onlineüberweisungen werden sofort an die entsprechenden Rechensysteme der Bank weitergeleitet - beleggebundene ÜBerweisungsaufträge müssen manuell bearbeitet werden (Transport der Belege zur Verarbeitung, Einscannen, Korrektur der Fehlerhaften bzw. nicht gelesenen Werte durch die Schriftenlesung).
Alleine dadurch können bei den beleggebundenen Zahlungen schon mal Verzögerungen von 1-2 Arbeitstagen auftreten.
2. Gutschrift beim Empfängerkonto: Bei uns wird den ganzen Tag über gebucht. Das bedeutet gleichzeitig, daß Gutschriften im eigenen Haus zeitgleich mit der Belastung erfolgen sofern ausreichende Deckung beim Auftraggeberkonto vorhanden ist. Geht die Zahlung an ein anderes Kreditinstitut des Rechenzentrumverbundes wird die Zahlung meist schon mal am gleichen Tag ankommen, spätestens am Folgetag wird dann gutgeschrieben. Zahlungen an Kreditinstitute der eigenen Organisation die an einem anderen RZ hängen werden im Normalfall ebenfalls am folgenden Arbeitstag gutgeschrieben.
Interessant wird die Sache eigentlich erst bei Zahlungen zu fremden Kreditinstituten. "Verstehen" sich die Sparkassen und Genossenschaftsbanken in Sachen Datenübertragung i.d.R. gut (Gutschrift 1-2 Werktage nach Belastung) kann es bei Transfers zu anderen KIs schon mal länger dauern.
Dabei schließe ich nicht aus, daß das eine oder andere Unternehmen die Zahlungen nicht sofort nach Eingang gutschreiben. Das ist deren Geschäftspolitik und es bleibt dem geneigten Kunden überlassen, seine Konsequenzen daraus zu ziehen. ;)
Der Transfer zwischen den RZ unterschiedlicher Banken läuft immer noch über den Verteiler der Landes- oder Zentralbanken. Tatsächlich ist die teilweise veraltete Verarbeitungstechnik dafür verantwortlich daß Zahlungen nicht in Realtime weitergeleitet werden.
Tatsächlich sind die Übertragungen aber bereits deutlich schneller geworden. Wurden Zahlungen bei Postbankkunden früher nach bis zu 5 Tagen erst gutgeschrieben, so können diese sich heute schon im Allgemeinen nach 3 Tagen über den Geldeingang freuen :rolleyes: :D
3. Mal eine ganz allgemeine Anmerkung: Viele von Euch sind Selbstständige und arbeiten profitorientiert. Komischerweise sollen die Banken in mancher Leute Augen quasi für lau arbeiten. :rolleyes:
Daß auch bei den Banken und Sparkassen unter Anderem tausende Arbeitnehmer bezahlt werden wollen, Gewinne erwirtschaftet werden müssen um die notwendige Eigenkapitalbasis für die Ausgabe von Krediten bereitstellen zu können etc. all das wird gerne übersehen.
Informiert Euch doch einfach mal über die Kosten und Preise von Bankdienstleistungen in anderen europäischen Ländern, danach seid Ihr wahrscheinlich glücklich, z.B. nicht in Großbritannien ein Konto unterhalten zu müssen. :D

Der_Filmfreund
09.10.2005, 18:19
Da sehe ich mich ja bestätigt ;) :D

Feuerwehr520i
09.10.2005, 18:44
Original geschrieben von Milka001
3. Mal eine ganz allgemeine Anmerkung: Viele von Euch sind Selbstständige und arbeiten profitorientiert. Komischerweise sollen die Banken in mancher Leute Augen quasi für lau arbeiten. :rolleyes:

Die sollen nicht für lau arbeiten... ABER: Für mein Konto zahle ich Kontoführungsgebühren, darin sind x buchungen und y sonstige Leistungen enthalten. Wenn ich von jemandem Geld überwiesen bekomme, dann will ich das so schnell wie sofort auf meinem Konto haben und nicht daß damit erstmal die Bank Geld verdient.

Milka001
09.10.2005, 19:48
Original geschrieben von Feuerwehr520i
Die sollen nicht für lau arbeiten... ABER: Für mein Konto zahle ich Kontoführungsgebühren, darin sind x buchungen und y sonstige Leistungen enthalten. Wenn ich von jemandem Geld überwiesen bekomme, dann will ich das so schnell wie sofort auf meinem Konto haben und nicht daß damit erstmal die Bank Geld verdient.

Wenn jemand Dir Geld überweist und Du bist nicht grade Kunde der Pxstbank, dann wird Dir das Geld eigentlich sofort gutgeschrieben. Allerdings gibt es gewisse Regeln hinsichtlich des Geldtransfers. Mal eben durchleiten wie bei ner Email ist aus technischen Gründen schon gar nicht möglich.

beamter
10.10.2005, 07:16
Banken :mad:

Ich zahle an einem Freitag um 11,22 Uhr 800 EURO ein, Wertstellung am Montag darauf, abends 18,45 Uhr, = 3 Tage später. :kpatsch:
Meine Frau hebt am gleichen Freitag um 13,41 Uhr 250 EURO ab, Wertstellung SOFORT (gleicher Tag, gleiche Uhrzeit! :eek: )

Die Banken arbeiten mit dem unfreiwillig geliehenen Geld und dem darauf resultierenden Zinsvorteil - und bauen einen riesigen Glaspalast nach dem andern.

Milka001
10.10.2005, 08:03
Original geschrieben von beamter
Banken :mad:

Ich zahle an einem Freitag um 11,22 Uhr 800 EURO ein, Wertstellung am Montag darauf, abends 18,45 Uhr, = 3 Tage später. :kpatsch:

Wenn die valutarische Wertstellung nicht identisch mit dem Einzahlungstag ist (Vorausgesetzt es handelt sich um eine Bareinzahlung in einer Filiale der Bank) dann kannst Du dagegen vorgehen. So etwas gibt es bei uns im Haus nicht ;)

beamter
10.10.2005, 08:39
Original geschrieben von Milka001
Wenn die valutarische Wertstellung nicht identisch mit dem Einzahlungstag ist (Vorausgesetzt es handelt sich um eine Bareinzahlung in einer Filiale der Bank) dann kannst Du dagegen vorgehen. So etwas gibt es bei uns im Haus nicht ;)

Bin ein absoluter "Nichtwisser" in Banksachen, was soll ich denen genau aufs Auge drücken (verbal natürlich :D )?

Gunnar
10.10.2005, 09:35
Original geschrieben von Milka001
Wenn jemand Dir Geld überweist und Du bist nicht grade Kunde der Pxstbank, dann wird Dir das Geld eigentlich sofort gutgeschrieben.Das kann ich nicht bestätigen. Bei meinem Postbank-Konto geht das nicht auffällig langsam. Im Gegenteil, die Überweisung vom Fremdinstitut ist meist am nächsten, spätestens jedoch am übernächsten Tag gutgeschrieben.
Hab da bei diversen anderen Banken keine besseren Erfahrungen gemacht.

@Realchacal
[klugsch*modus]
Mille = 1000
Das mit den vielen Nullen heisst Million.
[/klugsch*modus]

Milka001
10.10.2005, 10:48
Original geschrieben von beamter
Bin ein absoluter "Nichtwisser" in Banksachen, was soll ich denen genau aufs Auge drücken (verbal natürlich :D )?

Ich würde erst ein mal ein freundliches Schreiben an den Vorstand schicken und darauf bestehen, daß Bareinzahlungen auf Dein eigenes Konto taggleich zu valutieren sind. Widersprechen die oder reden sich irgendwie raus ist für Dich der einfachste Weg der zum Verbraucherschutz. die Leute sind ganz heiß darauf, solche Dinge geradezubiegen.

fly530d
10.10.2005, 12:00
Original geschrieben von Milka001
Hallo Gemeinde,
3. Mal eine ganz allgemeine Anmerkung: Viele von Euch sind Selbstständige und arbeiten profitorientiert. Komischerweise sollen die Banken in mancher Leute Augen quasi für lau arbeiten. :rolleyes:


Ich zahle im Monat 15 Euro Gebühr und 30 Cent für jeden Eingang/Ausgang, im Jahr knapp 1600 Euro.


Mal ein aktuelles Beispiel:
Ich habe am 29.09. eine Fehlbuchung gemacht, und zwar an Albert. :)

Am 5.10. (richtig Albert?) ist das Geld bei ihm auf dem Konto eingegangen. Er hat es umgehend zurücküberwiesen, aber bis heute ist bei mir nichts gutgeschrieben.

Seit knappen 10 Tagen schwirrt die Kohle durch die Gegend.

Ich finde das richtig frech und werde mir die Wertstellungsdaten anschauen.

EDITH:
Ich habe auch sehr viele EU Kunden:
Österreich -> 3-6 Tage
Finnland -> 1-2 Tage
Holland -> 1 Tag
Spanien, Frankreich -> 6-10 Tage von Überweisung bis Eingang auf meinem Konto

Da muss man Kunden schon mal erklären, warum die Ware nicht kommt.....

Fly

beamter
10.10.2005, 12:38
Original geschrieben von Milka001
Ich würde erst ein mal ein freundliches Schreiben an den Vorstand schicken und darauf bestehen, daß Bareinzahlungen auf Dein eigenes Konto taggleich zu valutieren sind. Widersprechen die oder reden sich irgendwie raus ist für Dich der einfachste Weg der zum Verbraucherschutz. die Leute sind ganz heiß darauf, solche Dinge geradezubiegen.

Hiernmit spreche ich Dir meinen Dank aus - "DANK" - ob´s Dir paßt oder nicht! :D

Albert
10.10.2005, 13:37
Moin!Original geschrieben von fly530d
Ich habe am 29.09. eine Fehlbuchung gemacht, und zwar an Albert. :)

Am 5.10. (richtig Albert?) ist das Geld bei ihm auf dem Konto eingegangen. Er hat es umgehend zurücküberwiesen, aber bis heute ist bei mir nichts gutgeschrieben.

Seit knappen 10 Tagen schwirrt die Kohle durch die Gegend.Stimmt leider. :( In dieser Hinsicht bekleckert sich auch die Dresdner Bank nicht gerade mit Ruhm. Wenn zwei Wochenenden und wie hier ein Feiertag "dazwischenkommen", kommt schnell einiges zusammen, ohne dass man den Banken rein sachlich etwas vorwerfen kann. :rolleyes: Mit der AdvanceBank (die leider von der DreBa geschluckt wurde) machte ich diesbezüglich deutlich bessere Erfahrungen. Auch über die Postbank kann ich nicht klagen.

Gruß
Albert

Milka001
10.10.2005, 14:00
Da werden wohl in der Tat Zahlungen nicht ganz so schnell verbucht wie es sein sollte. Habe vor Kurzem erst Geld nach Ö überwiesen. 3 Werktage später war das Geld da, binnen einer Woche hatte ich meine Ware :)

Gelbsucht
10.10.2005, 16:17
Original geschrieben von DieselMitch
die teilweise inkompatiblen Datenformate zwischen den RZ-Systemen, Erinnert mich an damals, die SMSprotokolle von E+ brauchten 7 Bit und die der D-Netze aber 8 herkömmliche Bit. Mußte auch alles zwischen den Netzen übersetzt werden..man erinnere sich an die tausenden SMS, die Stunden zu spät oder garnicht angekommen sind...

BTT:

Ich bin mit 2 Konten bei der Darmstädter Voba, meine Freundin hat ihr 2tes auch da. ich mach alles außer Einzahlungen online und hier die Ergebnisse.

Voba DA zu Voba Da= wenige Sekunden
Voba DA zu Fremdbank= 2 Werktage
Voba DA zu Voba GG= 2 Werktage
Voba DA zu SPK DA= 2 Werktage

Das sind die Zeiten, bei meinen Online Überweisungen. Ich bin zufrieden.