Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


Bauen Franzosen die besseren Autos? [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauen Franzosen die besseren Autos?


Pippo
06.01.2002, 18:14
Hallo zusammen!

Was ist mit der deutschen Auto-Industrie bloss los? Ein Test des Euro NCAP (steht für European New Car Assessment Programme), vergab bei einem Vergleich-Crashtest dem Renault Laguna die Höchstnote, nämlich 5 von 5 möglichen Sterne. Weder Audi A4, BMW 3er noch Ford Mondeo können dem Franzosen etwas anhaben. Sehr nachdenklich stimmt mich die Tatsache, dass der Mondeo den BMW 3er hinter sich lässt, wenn auch nur sehr knapp! BMW sollte hier dringend nachlegen, denn das Resultat ist in anbetracht der verlangten BMW-Preisen total beschämend.
Kommt dazu, dass Peugeot weltweit die einzigen sind, die beim Diesel einen Russpartikelfilter einbauen und das Ding funktioniert ganz prächtig. Ich mag mich noch schwach erinnern, dass Mercedes vor einigen Jahren auch mal Russfilter testete oder sogar anbot, aber aus welchen Gründen auch immer wurde das Projekt schubladisiert.

Was denkt Ihr?
Gruss
Pippo

Klaus316iC
06.01.2002, 18:26
Ich finde, dass die Leute vom Euro-NCAP einfach nur noch abdrehen. Die Amerikaner bei IIHS haben den Dreier einem sehr ähnlichen Test unterzogen (40 mph gegen Defo-Barriere) und haben nichts zu beanstanden gehabt. In allen Kategorien die Bestnote und das Fazit als eines der besten jemals gecrashte Fahrzeuge. Und wenn ich mir die Autos nach dem Crash anschaue, dann bin ich sicher, lieber im Dreier gesessen haben zu wollen als im Mondeo. Die Karosserie des Ford ist duch den Aufprall viel stärker in Mitleidenschaft gezogen, beim BMW sieht man äußerlich praktisch keine Verformung der Fahrgastzelle. Als Euro-NCAP neu war, wurde das Testregime massiv von mehreren Autoherstellern kritisiert, u.a. auch von Mercedes und BMW. Der Test bevorzugt Kleinwagen und bietet praktisch keine Vergleichbarkeit zwischen Autos verschiedener Masse. Auch die Tatsache, dass lange nach Beginn der Crashtest plötzlich das Punktesystem umgekrempelt wird und auf einmal fünf statt vorher vier Sterne zu holen sind, irritiert mich irgendwie. Die Mercedes E-Klasse hat übrigens nur drei Sterne bekommen.

Was die französischen Autos angeht:

Peugeot: Freche, agile Klein- und Kompkatwagen, die größeren Klassen totsterbenslangweilig
Renault: Solide, sichere Familienautos, der Scénic allerdings ein Alptraum an Spießigkeit, Versuche mit extravaganten Fahrzeugen wie dem Clio Sport V6 oder dem Avantime eher peinlich...
Citroen: Für mich der schlechteste Autohersteller Europas, die Autos sehen entweder langweilig (C5) oder besch... (Picasso) aus, trotz erheblichen Aufwands sind die Fahrwerke von Xsara und C5 alles Andere als überzeugend

Klaus

Nudel
06.01.2002, 18:45
Hallo,

also ich sage: Nein!

Punkto Crashtest:
Der 3er ist mittlerweile fast 4 Jahre auf dem Markt. Außerdem schnitt er in anderen Crashtests wesentlich besser ab, wir haben das auch schon hier im Forum diskutiert (Wenn die Suche wieder geht, kannst Du mal schauen).
Dann wurde beim 3er ausdrücklich die Stabilität der Fahrgastzelle gelobt: Diese bringt naturgemäß beim Test etwas höhere Belastungswerte, hat aber bei wirklich schweren Crashs noch Reserven.
Bei den Franzosen habe ich den Eindruck, dass die Autos nur auf einen einzigen Crashtest getrimmt sind...........(z.B. Renault Megane)
Bestes Beispiel für die Kontraproduktivität des EuroNcap-Crashtest ist IMHO das Abschneiden des Volvo S 60, der im Frontalaufprall genauso wie der 3er abschnitt.
Punkto Sicherheit haben es die Schweden nämlich drauf und konstruieren den S 60 auch mehr auf die Stabilität der Fahrgastzelle.
Den Airbag gab es in Deutschland schon, da wußten die Ausländer noch nicht mal, wie man es schreibt, was ist mit ESP (jetzt erst Serie bei den Franzmännern), was ist mit den oft miserablen Bremsen, besonders bei Clio, Saxo und Co.?

Qualität:
Gerade ich müßte mich über die Qualität eines BMW mächtig aufregen (Guck` mal in mein Profil), aber was die Franzosen einen da teilweise anbieten: Schau Dir einfach mal dieses billige Hartplastik im Innenraum an oder setze dich auf die weichen, schaukeligen Sitze.
Auch wenn bei uns nach -20 Grad ein Auto nicht anspringt, ist es garantiert ein Italiener oder Franzose.

Wirtschaftlichkeit:
Hohe Versicherungsklassen, ultrahohe Ersatzteilpreise und ein miserabler Wiederverkaufswert. Bei uns stehen z.B. bei fast jedem Autohändler ca. 1-2 Renault Megane herum, teilweise schon bis zu 2 Jahre! Wenn man Glück hat, kriegt man einen Zweijährigen schon für ca. 6.500€. Schon mal einen 99er Golf IV oder Focus für das Geld gesehen?

Also: Wenn einen Ausländer, dann doch lieber einen Japaner, die haben ja offensichtlich aus Fehlern der Vergangenheit gelernt (z.B. neuer Mazda 6, Mazda RX 7, Nissan 350 Z).

Gruß
Nudel

Albert
06.01.2002, 19:32
Moin!

Zum Thema Crashtest haben Klaus und Nudel im Prinzip schon alles gesagt - haben wir ja schon anderer Stelle besprochen. Seltsam ist in diesem Zusammenhang übrigens auch, dass noch der alte E46 getestet wurde - ich weiß zwar nicht, ob mit dem Facelift auch Verbesserungen am Crashverhalten vorgenommen wurden, aber ich erwarte von einer renommierten Organisation, dass faire Bedingungen geschaffen und aktuelleFahrzeuge getestet werden.

Was die Franzosen angeht, deckt sich meine Meinung auch im Wesentlichen mit den Vorpostern:

Peugeot: 106: Gibt's den eigentlich noch? Wenn ja, ist er indiskutabel, weil viel zu alt und noch nie der "Reißer".
206: Schickes Auto, aber immer noch miserable Qualität (Elektrik und Verarbeitung - eine Kollegin kann bei ihrem 6 Monate alten 206 ein Lied davon singen). Wem das egal ist, für den ist der S16 eine ideale Rennsemmel.
307: Einer dieser Kompakten, bei dem das Dach Van-artig hochgezogen wurde - ich mag das Design nicht, aber das ist Geschmackssache. Ordentliches Fahrverhalten, aber ebenfalls Qualitätsprobleme.
406: Ausgereift, aber langweilig und mittlerweile ein alter Hut. Mit den HDI-Motoren (mit Partikelfilter) für einige aber sicher eine nennenswerte Alternative. Das Design des 406 Coupé finde ich aber nach wie vor Spitze.
607: Gar nicht mal so übles Design, aber in puncto Fahrverhalten und Qualität immer noch hinter der Konkurrenz anzusiedeln.
806: Ich hasse Vans in jeglicher Form!Renault: Twingo: Immer noch pfiffiges Innenraumkonzept, hat Kultstatus, aber mittlerweile auch veraltet (vor allem, was die Sicherheit angeht).
Clio: Nettes Design, hat aber sowohl bei Motoren und dem Fahrverhalten gegenüber der Konkurrenz immer das Nachsehen; Qualität ganz passabel (jedenfalls nicht schlechter als bei einem Corsa)
Megané: Nachfolger steht in den Startlöchern. Das Design des aktuellen Megané gefiel mir nie so recht, und das ach so gelobte Crashverhalten stellte sich plötzlich ganz anders dar, als "richtige" Crashtests gemacht wurden (weil viel zu weiche Karosserie). Ansonsten Durchschnittsware.
Scénic: Siehe Peugeot 806!
Laguna: Das Design des neuen finde ich gar nicht mal so übel - und er schlägt sich gegenüber der Vectra- und Passat-Konkurrenz recht wacker. Fragt sich nur, ob die tecnischen Spielereien dauerhaft Freude bereiten. Beim Crashverhalten befürchte ich, dass der Laguna nur auf die aktuellen Testbedingungen hin konstruiert wurde und die Praxis (wie damals beim Megané) außer Acht gelassen wurde.
Espacé: Siehe Peugeot 806!
Vel Satis: Für diese Klasse ungewöhnliches, aber gar nicht mal so übles Design. Wird aber die Zielgruppe verprellen und keinen Blumentopf gewinnen (jedenfalls nicht in Deutschland)
Avantime: Kann mir jemand die Daseinsberechtigung dieses Autos erklären?
Citroen: Saxo: Uuuuralt (wie Peugeot 106) - Nachfolger steht in den Startlöchern.
Xsara: Langweilg und auch ansonsten nur Durchschnittsware
Picasso: Siehe Peugeot 806 - erschwerend kommt das ungewöhnlich furchtbare Design dazu!
C5: Langweilig - kann sich gegenüber der Konkurrenz nicht durchsetzen, weil das hydraktive Fahrwerk mittlerweile an seine Grenzen gestoßen ist. Einziger Lichtblick sind die HDI-Motoren.
Evasion: Siehe Peugeot 806!
Über solche Kisten wie Berlingo, Kangoo und wie sie alle heißen will ich mich gar nicht auslassen. Das einzige Auto, für das ich mich möglicherweise erwärmen könnte, wäre also der Laguna - aber selbst da würde ich erstmal den kommenden Mazda 6 abwarten (um in der Klasse zu bleiben). Ansonsten gilt auch für mich nach wie vor: Wenn kein deutsches Brot- und Butter-Auto, dann ein japanisches!

Gruß
Al

Klaus316iC
06.01.2002, 19:53
Original geschrieben von Al@320d
Moin!
Avantime: Kann mir jemand die Daseinsberechtigung dieses Autos erklären?
Gruß
Al

Von allen guten Punkten, die Du anführst, ist dieser wohl der prägnanteste. Ein gutes Beispiel dafür, dass die Franzosen gerne Aufsehen erregen, ohne tatsächlich harte Fakten auf ihrer Seite zu haben. Wer braucht schon ein Auto, dass die Nachteile eines Vans (Handling, Fahrleistungen, Verbrauch) mit den Nachteilen eines Coupés (Raumangebot, Einstieg, Preis) in einem verbindet? Très chic...;)

Klaus

Pippo
06.01.2002, 20:06
Hallo

Dass man mich ja nicht falsch versteht: ich würde BMW niemals gegen Franzosen- oder Italo Gurken tauschen. Ich und meine Frau fahren beide 3er (ich bald X5 hehe…) und sind total begeistert. Man steigt ein und es passt wie ein Massanzug. Der Test hat mich aber schon etwas irritiert. Nach dem Beitrag von Klaus habe ich mich wieder beruhigt. Wusste doch, dass bei diesem Test nicht alles stimmen kann… Habe den Test übrigens von hier: http://focus.de/D/DL/DLB/DLBP/DLBPG/dlbpg.htm

Schöne Woche noch!
Pippo

Albert
06.01.2002, 20:30
Original geschrieben von Klaus316iC
Très chic......wenn der Avantime zumindest das wäre, könnte man seine Nutzlosigkeit ja noch ertragen. Aber so kann ich über dieses Auto nur den Kopf schütteln.

@ Pippo: Keine Sorge, wir haben Dich schon richtig verstanden. Ich habe ja auch absichtlich von Brot-und-Butter-Autos gesprochen, zu denen ich keinen BMW zählen würde. Und außerdem ist das automobile Allerlei ja dazu da, um sich über andere Automobilhersteller auszulassen - ob nun positiv (was durchaus auch vorkommt) oder negativ.

Gruß
Al

Klaus316iC
06.01.2002, 22:26
Original geschrieben von Al@320d
...wenn der Avantime zumindest das wäre, könnte man seine Nutzlosigkeit ja noch ertragen. Aber so kann ich über dieses Auto nur den Kopf schütteln.
Gruß
Al

Hehe, war auch eher ironisch gemeint; bei mir ist es zumindest so, wenn die nähere Betrachtung nicht zumindest ein paar innere Qualitäten hervorbringt, dann kann mich eine schöne Hülle auch nicht dauerhaft faszinieren (gilt nicht nur für Autos :D). Das Design des Avantime finde ich mutig, im Detail auch durchaus ästhetisch, aber mit den Van-Proportionen haut mich das Gesamtbild auch nicht gerade vom Hocker.

Klaus

ChrisFaber
07.01.2002, 00:51
also zum avantime:

ich find den wagen klasse. leider war er ja im ams test nich so der hit, aber ich glaube den sowieso nicht 100%-ig. aber kanns sein, dass das hier die guten deutschen autofahrer sind, die lieber nen C180 in weiss mit NULL ausstattung fahrn als n laguna mit vollaussttatung...

der avantime ist doch mal was neues, und ich find der sieht echt gut aus. vielleicht keine richtige alternative zu irgendwas, aber lässig find ich die karre schon. und respekt an renault die sich so etwas trauen, und ganz nebenbei, was haben die schon in dland zu verlieren?? der safrane hat sich am ende GAR nicht mehr verkauft und dass schafft der avantime schon besser.
also ich könnt mir das so vorstellen.

haus im hinterland an einer südlichgelegenen küste, eine yacht im hafen liegen, und mit dem avantime perfekt von haus zum hafen cruisen...;)


ich find der hat einfach stil.

sooo, det war mein senf...:)

christian

Klaus316iC
07.01.2002, 01:06
@Chris

Natürlich respektiere ich Deinen Standpunkt und ich kann auch gut verstehen, wenn man ein so aussergewöhnliches Auto einfach aus dem Bauch heraus mag. Ich finde es nur seltsam, dass man heutzutage so miserable (Smart) bis mäßige Produkte (Avantime) nur über das Image verkaufen kann. Wenn BMW ein Auto mit dem Fahrverhalten, den Beschleunigungs- Brems-, und Verbrauchswerten des Avantime auf den Markt bringen würde, ich möchte nicht wissen, was hier im Treff abgehen würde, nachdem ich gesehen habe wie der 7er schon abgestraft wurde. Aber bei den Franzosen sehen einige das offenbar lockerer...

Klaus

DocMonka
07.01.2002, 09:55
Original geschrieben von Al@320d
607: Gar nicht mal so übles Design, aber in puncto Fahrverhalten und Qualität immer noch hinter der Konkurrenz anzusiedeln.


Das sehe ich anders! Hast Du Dich in das Auto mal reingesetzt? Qualitätsanmutung locker auf Mercedes-Niveau (was bei der C-Klasse noch nicht mal sonderlich schwer wäre!!!), allein das Geräusch beim Schließen der Türen: da konnte kein (!) anderes Auto auf der IAA mithalten. Über das Fahrverhalten: Mein Gott, ist halt ein Reisedampfer, auf Komfort und auf französische Tempolimits ausgelegt.
Man sollte halt nur nicht die Motorenbauerkompetenz von BMW erwarten. Aber nicht jedes Auto lebt so von seinen Motoren wie ein BMW.

Gruß,

Josef

Albert
07.01.2002, 18:28
@ Klaus316iC: Ach, das war ironisch gemeint? Na sowas... ;) :D

@ ChrisFaber: Der Avantime polarisiert nun einmal! Wenn Du sagst, dass das Teil Stil hat, dann ist das - wie Klaus 316iC schon sagte - genau so eine Bauch-Entscheidung, wenn ich sage, dass ich mit dieser Karre nicht warm werden kann. Das ist einfach Geschmackssache! Ich bin mir nur nicht sicher, ob das Auto wegen seines Designs und seines ungewöhnlichen Konzepts genügend Kult-Charakter entwickeln kann, um sich einigermaßen zu verkaufen - schließlich kostet der ja auch eine Ecke! Stil mag er in den Augen des einen oder anderen ja haben, aber er lässt nun mal nicht einmal ansatzweise Qualitäten erkennen, die ihn rein objektiv besser als das Auto XY erscheinen lassen. Ich glaube nicht, dass das auf Dauer reicht...

Ach ja, der Vergleich mit dem Safrane hinkt übrigens - dessen Nachfolger ist nicht der Avantime (der laut Renault ja eine völlig eigene Klasse begründet), sondern der ebenfalls recht avantgardistische Vel Satis. Über den lässt sich aber noch wenig sagen, weil es noch keine Fahrberichte gibt.

@ DocMonka: Ein Bekannter von mir machte eine Probefahrt im 607 - darum hatte ich - wenn auch kurz - sogar Gelegenheit, einmal mit dem Teil zu fahren. Zugegeben, Verarbeitung und Passgenauigkeit stimmten auf den ersten Blick - allerdings knarzte es beim Fahren aber doch vernehmbar im Gebälk. Einen Mercedes in der Wertigkeit der Materialien zu überbieten, ist übrigens keine schwere Übung - aber ich gebe Dir recht, dass die im 607 verwendeten Materialen sehr angenehm wirken (vorausgesetzt man mag Holz). Und solange es beim Zuschlagen der Türe nicht nach Colabüchse klingt, ist dieses Geräusch kein Indiz für Qualität mehr, denn da haben Sounddesigner Hand angelegt.

Gruß
Al

Nudel
07.01.2002, 22:45
Hallo,

habe mich heute mal mit einem Kumpel unterhalten, dessen Eltern haben einen Renault Megane und Peugeot 206.

Mängel beim Peugeot (EZ 2000):
Fensterheber dauernd defekt, Starten im Winter kaum möglich, Klappergeräusche, Totalausfall der Elektrik; Fazit: "Nie wieder!"

Renault Megane (EZ 1999):
Der läuft zuverlässig, nur die Fernbedienung macht Zicken (Infrarot), Endschalldämpfer schon durchgegammelt

Peugeot gefällt mir zwar vom Design, aber Renault liefert wohl die scheinbar bessere Qualität.

Und jetzt will ich mal Öl ins Feuer gießen:D : Was haltet Ihr denn von den neuen Italienern (Fiat Stilo, Alfa 147 oder 156, Lancia Lybra bzw. Thesys................)

Gruß
Nudel

Zeitgeist
08.01.2002, 00:03
sorry, dieser Beitrag wurde irrtümlich erstellt, nicht beachten ;)

Klaus316iC
08.01.2002, 00:19
@Nudel

Ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen, mit einem 75-PS-Renault Mégane zu fahren. Das Lenkrad steht so flach wie bei einem 40-Tonner, die Kupplung kennt nur zwei Zustände, nämlich ausgekuppelt und eingekuppelt, das Ganze auf ca. 2 cm Pedalweg. Das Bremspedal fühlt sich an wie ein Ballen Torf, die Schaltung ist matschig und die Lenkung indirekt und gefühllos. Insgesamt würde ich das Fahrgefühl ungefähr auf dem Niveau eines Opel Astra F mit gleicher Leistung ansiedeln und damit deutlich unter dem VW G*** III. Mögen Ausstattung, Qualität und Sicherheit sehr ordentlich sein, aber in Punkto Fahrvergnügen haben VW und inzwischen auch Opel und Ford mehr zu bieten.

Klaus

DocMonka
08.01.2002, 01:06
Original geschrieben von Klaus316iC
[B...aber in Punkto Fahrvergnügen haben VW und inzwischen auch Opel und Ford mehr zu bieten.

Klaus [/B]

Hey, das will ich meinen. Ich fahre das Auto mit dem besten Fahrwerk seiner Klasse: Ford Focus. ;)

Freilich nicht zu vergleichen mit dem 318i (E46), den ich mal für ein Wochenende gefahren bin, aber Ford und BMW spielen eh nicht in einer Liga und treten auch gar nicht gegeneinander an.

Leider hat man bei Ford immer wieder gute Ansätze (TDCi: geht wie Schmitz' Katze und ist akustisch Lichtjahre besser als ein TDI), denkt sie aber nicht zu Ende (unter Vollast säuft das Ding wie ein Benziner und hat eine "Anti-Ruckel-Elektronik" für das elektronische Gaspedal, was nur dazu führt, daß der Motor mit Verzögerung am Gas hängt. Vorbei die fast schon sportliche Drehfreude des 90PS-Di, den ich fahre).

Gruß,

Josef

XNeo
08.01.2002, 02:32
Original geschrieben von Nudel
Und jetzt will ich mal Öl ins Feuer gießen:D : Was haltet Ihr denn von den neuen Italienern (Fiat Stilo, Alfa 147 oder 156, Lancia Lybra bzw. Thesys................)


Fiat hat (abgesehen von Palio und Brava) eigentlich immer recht schöne Autos [Logo, daß das nur meine Meinung ist, die ich schreiben kann, oder?]. Der Stilo hat für meine Begriffe das Zeug, dem VW Doof den Rang abzulaufen: Design noch im Rahmen, Technik top und preislich unter VW-Niveau. Dazu kommt, daß VW die Qualität mit dem Wechsel von GIII nach IV merklich gesenkt hat.

Die anderen genannten mag ich vom Aussehen her gar nicht. Alfa könnte ich mir sonst gerade noch vorstellen, aber Lancia ist einfach nur furchtbar - und zwar schon immer gewesen...

Pippo
08.01.2002, 18:37
Hallo zusammen!

Alfa 147 kann man vergessen, ist ein lebensgefährliches Fahrzeug… typisch italienisch! Siehe Test unter diesen Link… http://focus.de/D/DL/DLB/DLBP/DLBPA/dlbpa.htm
Dabei verhalten sich die Herren (und Damen?) bei Alfa Romeo total arrogant. Sie sagen, das Auto erfüllt alle gesetzlichen Auflagen…basta!
Nein Leute, ich will nur deutsche Ware, alles Andere ist nix für mich!

Gruss Pippo

Albert
08.01.2002, 19:03
Moin!

Uuiii...ein Thread im Thread! Dann will ich auch:

Fiat: Seicento: zweithässlichstes Auto im Fiat-Programm
Punto: nettes Design, kann gegenüber der Konkurrenz aber nicht punkten
Stilo: wenn Fiat die Qualitätsprobleme (laut mehreren Testberichten) in den Griff bekommt, ist er - wie XNeo schon sagte - eine harte Nuss für den Golf
Palio Weekend: mit heißer Nadel für den europäischen Markt gestrickt, um etwas gegen die ebenfalls wenig erfolgreichen VW Polo Variant und Seat Cordoba Vario zu setzen
Multipla: Ich dachte einmal, dass es kein hässlicheres Auto als den VW Jetta II geben könnte. Aber ich wurde von VW Vento und der bisherigen Krönung, dem Fiat Multipla, eines Besseren belehrt! Ergo: somit auch hässlichester Fiat (siehe Palio). Ach ja, außerdem hasse ich Vans...
Coupé: sieht trotz wasweißichwielanger Bauzeit immer noch scharf aus
Barchetta: anfangs nett anzusehender Roadster, aber hinsichtlich Optik mit extrem kurzer Halbwertzeit und leider nicht so praller Qualität
Ulysse: was sagte ich noch über Vans?Tja, was ich über Alfa und Lancia zu sagen habe, gilt für alle Modelle - darum keine Liste. Alfa baut durchweg schöne Autos mit durchweg gutem Fahrverhalten und (fast) durchweg feinen Motoren. Auch die Qualität scheint mittlerweile zu stimmen. Aber: Schlimm genug, dass alle Alfa bei Crashtests keine gute Figur machen - erschütternd ist dagegen, dass die Jungs von Alfa (als sie im letzten Jahr auf das schlechte Abschneiden des 156 angesprochen wurden) der Auffassung sind, dass gutes Design eben auf Kosten der Sicherheit geht.

Bei Lancia gewinne ich immer mehr den Eindruck, dass sie ihre Autos unter Ausschluss der Öffentlichkeit bauen. Bisheriger "Gipfel" ist der Thesis - falls ich den einmal in natura sehen sollte, hat er bei mir vermutlich gute Chancen, dem Multipla in puncto Hässlichkeit den Rang abzulaufen. Aber auch für die anderen Produkte dieser Marke kann ich mich ums Verrecken nicht erwärmen.

Gruß
Al

Klaus316iC
08.01.2002, 21:00
Die passive Sicherheit wäre auch mein Hauptargument gegen Alfa. Abgesehen davon halte ich den 147 für das schönste Auto seiner Klasse, einschließlich E46 compact.

@DocMonka

Den Focus kenne ich auch gut, das Fahrwerk ist für Frontantrieb wirklich klasse, aber nicht zu vergleichen mit dem E36 compact. :D
Darüber hinaus nervt mich der Ford mit der total unlogischen Bedienung (Schließsystem, Sitzverstellung, besch****** Becker-Radio etc...).

Was die Funktionalität betrifft, hat für mich VW immer noch die Nase vorn, in einigen Details gehen die sogar noch logischer vor als BMW.

Klaus

Nudel
09.01.2002, 16:21
Hi,

als Eröffner des Threads im Thread:D jetzt mal meine Meinung zu den Italo-Schmetten:D :

Fiat:

Seicento: Hat als Auto im Niedrigpreissegment durchaus eine Daseinsberechtigung.

Punto: Mit mehr Feinschliff ein potentieller Verkaufsschlager.

Stilo: Habe mir mal einen angeschaut, kann punkto Materialien und Verarbeitung weder einem Golf noch Peugeot 307 gefährlich werden, der Fünftürer ist häßlich, wenn er sich verkauft, dann nur über den Preis.

Palio: Für Schwellenländer und Osteuropa konstruiert: Das sagt eigentlich alles.......

Barchetta: Ein Rohrkrepierer!

Ulysse: Hoffnungslos veraltet.

Multipla: Fiat "IKEA" wäre die passendere Bezeichnung......

Doblo: Oh Gott!!!


Alfa:

147: Geile Form, durch extrem schlechten Crashtest jetzt zwiespältiges Urteil.

156: Schönster Alfa, aber der Zahn der Zeit neigt unaufhörlich aufgrund mangelnder Modellpflege (kein ESP, Kopfairbags IMHO nur bei bestimmten Modellen lieferbar).

166: Kein Hit, auch vom Design.

Spider: Der Methusalem unter den Alfas........


Lancia:

Y: Ein schönes Auto-vor 8 Jahren!

Lybra: Der beste Beweis, dass auch Italiener beim Design in die Sche*ße greifen können!

Thesis: Die Steigerung des Ganzen.

Zeta: Siehe Fiat Ulysse.

Abschließendes Urteil: Fiat wird sich immer halbwegs aus der Affäre ziehen können, Alfa hat Potential, wird aber IMHO vernachlässigt (mangelnde Modellpflege, Opel-Motoren für die Zukunft), die Marke Lancia wird IMHO recht bald den Rationalisierungsmaßnahmen durch GM zum Opfer fallen.

Gruß
Nudel