Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


Diesel: Batterie-Entladung bei Kurzstrecke im Winter möglich? [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diesel: Batterie-Entladung bei Kurzstrecke im Winter möglich?


Der_Filmfreund
11.11.2004, 09:10
Hallo Diesel-Freunde,

ich bin in dreifacher Hinsicht ein Greenhorn: 1.) BMW, 2.) Coupe und 3.) Diesel ...

Nun bin ich ein fleißiger Besucher dieses Forums und je mehr ich lese, desto mehr mache ich mir Gedanken um mein Geschoß.

Heute gehts mir um folgendes: Das Kfz wird momentan hauptsächlich für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte genutzt, und das sind gerade mal 12 km einfache Wegstrecke, das heißt, mein 3-Liter-Dieselcoupe wird eigentlich gerade warm, wenn ich am Ziel ankomme :(

Erschwerend kommt jetzt auch hinzu, daß es während der Fahrt-Zeiten (morgens und abends) immer schon dunkel und zuletzt auch ziemlich kalt ist. Das heißt: Xenon-Licht an und auch die Popo-Heizung soll nicht verkümmern.

Kann es nun sein, daß die Batterie (90 Ah) darunter leidet und immer weniger Kapazität halten kann oder hat der große 3er-Diesel eine so gute LiMa (150A, 2100 W), daß die immer genügend Saft nachlädt und ich da nichts zu befürchten habe? Wer kennt sich da gut aus?

Vielen Dank für Eure Beiträge ;)

winner2002
11.11.2004, 10:21
Hallo,
die 2x12km sollten genügen, um den Ladezustand des Akkus zu erhalten. Vorsicht aber vor sehr kurzen Strecken im Winter (z.B. nur aus der Garage raus). Darunter leidet der Ladezustand extrem, weil nämlich
- Starterstrom benötigt wird
- die Zusatzheizung an- und danach nachläuft
- erst 1/4 Std. nach Verriegeln des Fahrzeuges dieses den Stromverbrauch wieder runterdrosselt (vorher: standby).
Sehr kritisch ist es z.B., mal eben aus der Garage zu fahren und dann 1 Std. putzen oder beladen (Innenlicht und Radio an). Wenn er danach noch anspringt, hast Du Glück gehabt bzw. einen gut geladenen Akku.

Ciao... winner2002

DWW
11.11.2004, 11:11
Kaufe Dir doch für ein paar € so ein Batterie-Frischhaltegerät, welches einfach in die Steckdose (Garage mit Strom vorausgesetzt) und den Zigarettenanzünder gesteckt wird, dann dürftest du keine Probleme bekommen.

Wenn Du deiner Batt. was richtig gutes tun willst, dann kannst Du Dir ja auch noch diesen "Maga-Pulse" kaufen (verhindert das Steben der Batt. durch Sulfatierung), dann lebt deine Batt. ewig.

=Floi=
11.11.2004, 11:16
sollte keine probleme bereiten
(spreche aus eigener erfahrung )
zumal deine batterie ja auch noch neu ist



im stillstand sollte man keine grossen verbraucher laufen lassen ...



MFG
Floi

Der_Filmfreund
11.11.2004, 11:46
Na, das hört sich ja schon mal gar nicht schlecht an.

Eine Steckdose in der Garage, ja, davon träume ich. Demnächst wird zwar ein automatischer Garagenantrieb eingebaut (Rademacher Rator), jedoch wird der Antriebs-Strom aus einem Akku bezogen :rolleyes:. Ich kaufe da gleich einen Ersatzakku für ca. 100 Euro dazu, damit die Akku's ca. alle 2 Wochen problemlos ausgetauscht werden können.

Ich halte also fest, daß die Batterie bei meinem Fahrverhalten im Winter ausreichend nachgeladen wird. Wobei man natürlich schon mal an der Ampel oder auch mal im Stau steht, wo der Motor mit 750 UpM vor sich herdreht bei eingeschaltetem Abblendlicht und Sitzheizug (nur Fahrer).

Was ich nicht wußte ist, daß das kurze Herausfahren aus der Garage so viel Saft verbrät. Manchmal bin ich am Putzen des Fahrzeuges und innerhalb einer Stunde kommen mehrere Garagen-Nachbarn und ich muß das Fahrzeug in dieser Zeit mehrmals einige Meter bewegen (jedesmal ein eigener Startvorgang). Oder man muß mal raus, um die Garage auszufegen (wir haben leider eine Birke vor der Garage, da gibts immer viel Dreck, der in die Garage unfreiwillig "mitgenommen" wird) :( .

winner2002
11.11.2004, 12:50
sollte keine probleme bereiten
(spreche aus eigener erfahrung )
zumal deine batterie ja auch noch neu ist
Schön wärs! Mein Akku war neu, vollgeladen und nach 2 Wochen trotzdem erstmalig leer (2 Stunden eingeladen vorm Urlaub, dabei Radio und Innenlicht an :mad:
Kaufe Dir doch für ein paar € so ein Batterie-Frischhaltegerät, welches einfach in die Steckdose (Garage mit Strom vorausgesetzt) und den Zigarettenanzünder gesteckt wird, dann dürftest du keine Probleme bekommen.
Habe ich auch, mal sehen, ob es sich bewährt. Aber das Entladen des Akkus kann dadurch nicht verhindert werden. Es kann nur bewirken, dass der Akku eine höhere Lebenszeit hat und mehr Ladung aufnehmen kann.
Wobei man natürlich schon mal an der Ampel oder auch mal im Stau steht, wo der Motor mit 750 UpM vor sich herdreht bei eingeschaltetem Abblendlicht und Sitzheizug (nur Fahrer).
Das belastet den Akku nicht, es wird nur eben in dieser Zeit langsamer nachgeladen. Wenn während der Fahrt die Energie der Lima nicht ausreicht (und der Akku "zubuttern" muss), dann leuchtet die rote Ladekontrolle, und das sollte eigentlich niemals vorkommen.

Ciao... winner2002

Captn Difool
11.11.2004, 16:58
Mir ist heute auch mein Akku verrreckt, wahrscheinlich wird ein neuer fällig ebenso der für die Standheizung, welcher sich aber schon zeitiger ankündigte. Meine Hauptbatterie ging praktisch über Nacht in die Knie, vorher alles tadellos.

Ein Wagen verbraucht viel Strom beim Start, meiner Meinung nach geht ein Diesel sogar noch schwerer zu starten, wegen der höheren Kompression und dem Vorglühen (auch wenn das heute nur noch sehr kurz dauert). Der Wagen sollte schon wenigstens 20km bzw, Minuten fahren und Heizung wie Licht ziehen dem Akku schon etwas vom Ladestrom weg.

Ich würde einfach ein normales, automatisches Batterieladegerät nehmen, das bei Vollstand auf Erhaltungsladung geht. Auch dafür gibt es Kabel, die man in den Zigarettenanzünder steckt und man kann über Nacht den Akku auf Ladung halten, dann sollte es keine Probleme geben.

Ich habe das die letzte Zeit nicht mehr gemacht und bewege den Wagen fast nur mind. 25min am Stück, von daher habe ich mir keine Gedanken gemacht. Daher deutet es in meinem Fall auf eine gealterte Batterie hin.

Natürlich blöd, wenn es an der Laterne keine Steckdose gibt... :rolleyes: ;)

Horst 60two
11.11.2004, 17:22
Moin,

ist es nicht traurig, wenn man ein teures Auto vom Premium-Hersteller fährt und man braucht eine Steckdose in der Garage incl. Batteriefrischhaltegerät, damit der Wagen morgens seinen Dienst verrichtet? ;)
Normalerweise muss im Betriebshandbuch ein Extra-Kapitel aufgeführt sein, wie man sich im Winter zu verhalten hat. Oder ein Hinweis vor dem Kauf, bitte keinen Diesel, wenn Sie überwiegend Kurzstrecken fahren. :D

Gruss

Horst

frankman
11.11.2004, 17:39
Hallo,

meine Erfahrung: Wenn ich im Winter viele Kurzstrecken (so um die 4-6km)fahre, wird der Anlasser nach einigen Starts immer schwächer und kriegt nach einigen Tagen den Motor sogar erst nach ca. 5 Umdrehungen gestartet. Wobei er beim Kaltstart nach einer längeren Autobahnfahrt (voll geladene Batterie) schon nach ein bis zwei Umdrehungen anspringt.

Ich führe das auf den Ladezustand der Batterie zurück.

Greetings
frankman

winner2002
11.11.2004, 19:59
meine Erfahrung: Wenn ich im Winter viele Kurzstrecken (so um die 4-6km)fahre, wird der Anlasser nach einigen Starts immer schwächer und kriegt nach einigen Tagen den Motor sogar erst nach ca. 5 Umdrehungen gestartet. Wobei er beim Kaltstart nach einer längeren Autobahnfahrt (voll geladene Batterie) schon nach ein bis zwei Umdrehungen anspringt.
Nun, wenn die Batterie schwach ist, macht es nur noch kurz "klack" beim Drehen des Zündschlüssels. Zum Schutz des Akkus vor Tiefentladung lässt sich der Starter nur betätigen, wenn die eingestellte Schwellspannung (IMHO 11,5V) überschritten wird.
Ich würde einfach ein normales, automatisches Batterieladegerät nehmen, das bei Vollstand auf Erhaltungsladung geht. Auch dafür gibt es Kabel, die man in den Zigarettenanzünder steckt und man kann über Nacht den Akku auf Ladung halten, dann sollte es keine Probleme geben.
Das geht natürlich, braucht aber eine Steckdose in der Nähe und ist etwas umständlich. Man sollte dann aber unbedingt darauf achten, dass es ein spannungsgeregeltes Gerät ist, welches nach WU-Kennlinie lädt. Die Spannung darf nämlich 14.1V nicht überschreiten, damit der Akku nicht gast. Außerdem wird nach WU-Kennlinie besonders Akku-schonend geladen.

Ciao... winner2002

Jander
11.11.2004, 20:59
Hi Folks!

Ich bin Laternenparker und fahre mit meinem Dieselchen auch viel Kurzstrecke. In der Woche achte ich achte darauf, die Standheizung morgens nur so lange laufen zu lassen, bis das Eis angetaut ist und sich leicht mit dem Scheibenwischer wegwischen lässt. Ist es sehr kalt (so ab minus 10 °C), decke ich die Frontscheibe mit einer Folie ab und lenke den Luftstrom der Düsen nur auf die Seitenscheiben. Nach dem Losfahren lasse ich die Standheizung sozusagen als Zuheizer bis zum Erreichen der Betriebstemperatur mitlaufen. So wird der Motor und der Innenraum schnell warm und die Batterie enlastet, da der leistungsstarke elektrische Zuheizer in der Summe weniger zum Zuge kommt.

Bisher hatte ich noch nie Probleme.

Viele Grüße

Jander

Ty Royale
11.11.2004, 21:35
erst 1/4 Std. nach Verriegeln des Fahrzeuges dieses den Stromverbrauch wieder runterdrosselt (vorher: standby).

Hallo,

das ist IMHO nur bei den Autos mit BUS-System so. Also 1er, 5er, 7er

winner2002
12.11.2004, 06:36
So wird der Motor und der Innenraum schnell warm und die Batterie enlastet, da der leistungsstarke elektrische Zuheizer in der Summe weniger zum Zuge kommt.
Die Zusatzheizung verbraucht zwar auch Strom, die Heizleistung wird aber durch die Verbrennung von Kraftstoff erbracht.
erst 1/4 Std. nach Verriegeln des Fahrzeuges dieses den Stromverbrauch wieder runterdrosselt (vorher: standby)....das ist IMHO nur bei den Autos mit BUS-System so. Also 1er, 5er, 7er
Gut möglich, dass es beim 3er anders ist. Meinen 5er habe ich (Aufgrund der ständig leeren Batterie) mal durchmessen lassen, und dort war es so. Ergebnisse in DIESEM THREAD (http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread.php?postid=787225#post787225) (dort ist das ganze Thema von mir schon mal ausführlich durchleuchtet worden).

Ciao... winner2002

Edit: Habe übrigens nach dem Durchmessen des Fahrzeuges keine leere Batterie mehr gehabt, vermeide aber auch stromfressende Aktionen (Lüftung, Radio und Innenlicht lange an beim Putzen und Beladen sowie mehrere Kürzeststrecken nacheinander). Aber der Winter kommt ja erst, mal sehen, ob es dabei bleibt... :rolleyes:

Miracoli
12.11.2004, 08:02
Meistens ist es so, dass die Starterbatterie nicht schlagartig ihr Leben aushaucht, sondern allmählich Kapazität verliert.

Der Anlasser dreht dann immer langsamer, dann wird es Zeit für eine externe Nachladung oder halt für eine neue Batterie.

Solange der Wagen problemlos startet würde ich mir nicht allzuviele Gedanken machen, Licht und Sitzheizung/Heckscheibenheizung muss im Winter sein, man kann höchstens an der Musik sparen, bringt aber nicht viel.

Afaik zieht Xenon weniger Strom als eine normale Halogenlampe.

Warum ein Diesel batterietechnisch schlechter sein soll als ein Benziner versteh ich nicht: klar braucht er zum Starten mehr Strom, deshalb ja auch wesentlich größere Batterie und stärkere Lima :confused:

Hab nach 7 Jahren noch die 1. Batterie drin (Holzklopf...), fahre aber auch keine Kurzstrecke.

Frostige Grüße Miracoli

Captn Difool
12.11.2004, 08:35
Also meine klappte über Nacht zusammen, vorher nicht das geringste Anzeichen, das da was kommen würde... :rolleyes: Jetzt habe ich über Nacht mal ein fettes Ladegeräte dran gehabt, aber richtig voll wird sie ned mehr. Jetzt steht der Wagen notgedrungen in der NL-Stuttgart und bekommt eine neue.

DWW
12.11.2004, 09:06
Oft liegt "das Zusammenbrechen über Nacht" daran, daß die Leute ihre in Wirklichkeit nicht-wartungsfreien Batts (also alle bei denen man die Zellen öffnen kann, auch wenn "wartungsfrei" draufsteht :rolleyes: ) nicht warten, d.h. kein Wasser nachfüllen.

Im Sommer schwindet Batt-Wasser (welches nicht ersetzt wird, weil die Batt ja "wartungsfrei" ist), womit sich die Säure-Konz. i.d. Batt erhöht.
Die Säure frißt nun verstärkt an den Platten und nach der ersten Frostnacht sind selbige dann fratze und die Batt ein Fall für die Recycling-Tonne.

Also, öfter mal nach dem Säurestand schauen. ;)

Ich habe übrigens in meinem Ganzen Autofahrerleben, auch ohne Mega-Pulse und ähnlichem Gedöns, noch niemals eine Auto-Batt tauschen müssen! :top:

winner2002
12.11.2004, 09:51
Ich habe übrigens in meinem Ganzen Autofahrerleben, auch ohne Mega-Pulse und ähnlichem Gedöns, noch niemals eine Auto-Batt tauschen müssen!
Ich übrigens auch nicht, bis der E39 kam... (den bist Du demzufolge noch nicht gefahren, zumindest nicht mehrere Jahre, oder? ;) ). All die Billig-Marken, die ich schon hatte (Ford, Opel, Fiat...), habe ich irgendwann mit dem Erstakku wieder verkauft.

@Captn Difool:
Wenn der "wartungsfreie" Akku ganz plötzlich völlig zusammenbricht, dann hilft da nix mehr außer Austausch. Der speichert danach so gut wie keine Energie mehr, auch wenn man Wasser nachfüllt.

Ciao... winner2002

otti X5
12.11.2004, 10:35
Original geschrieben von DWW
Kaufe Dir doch für ein paar € so ein Batterie-Frischhaltegerät, welches einfach in die Steckdose (Garage mit Strom vorausgesetzt) und den Zigarettenanzünder gesteckt wird, dann dürftest du keine Probleme bekommen.

Wenn Du deiner Batt. was richtig gutes tun willst, dann kannst Du Dir ja auch noch diesen "Maga-Pulse" kaufen (verhindert das Steben der Batt. durch Sulfatierung), dann lebt deine Batt. ewig.

Habe ich beides und kann die Sachen nur empfehlen. Fahre auch nur Kurzstrecke und habe noch keine Probleme mit der Batterie gehabt *aufholzklopf*

Grüße
Otti

hablo
12.11.2004, 10:44
Original geschrieben von otti X5
Habe ich beides und kann die Sachen nur empfehlen. Fahre auch nur Kurzstrecke und habe noch keine Probleme mit der Batterie gehabt *aufholzklopf*

Grüße
Otti

Jetzt habt ihr mich ganz wirr gemacht mit dem Megapuls-Teil :confused:

Ich will das haben.
Wo habt ihr eures gekauft, bzw. wo am Besten kaufen?
Kriegt man das auch bei ATU oder irgendwo im Laden (Karlsruhe, Bruchsal)?

Hab mal gegoogelt, und das Original ist wohl von Novitec. Das beim Conrad sieht aber irgendwie anders aus, oder ist es das gleiche?
Gibts da Unterschiede?

Gruß Hablo

otti X5
12.11.2004, 10:53
So, nun wollen wir mal :D Habe das Gerät auf empfehlung von einem User hier aus dem Forum (war es first X :rolleyes: ) bei Novitec gekauft. Benutze mal die Suchmaschine im X5 Forum und gebe Megapulse ein. Dort haben verschiedene über das Ding geschrieben, was mich letztendlich auch überzeugt hat. Als ich dann auch noch die Testberichte auf der Homepage von Novitec gelesen habe, habe ich dann endgültig bestellt. Hat so um die 57 € gekostet und mein :) hats mir dann bei der Neuwagenübergabe, mit eingebaut. Er kannte das Teil auch nicht. Hatte aber nix dagegen, meinte nur, beim neuen 5er würde das wohl nicht mehr gehen, da dieser erkennen würde, wenn in der Elektronik was zwischengeschaltet wäre :confused: Aber egal, bei mir funzt es einwandfrei und ich fahre nun wirklich nicht viel. Sind meist nur 50 km die Woche und das noch an einem Tag. Dann steht der Dicke wieder eine Woche. Springt immer locker an :top:

Grüße
Otti

winner2002
12.11.2004, 10:55
Hallo hablo,
habe meine per Internet gekauft (über Ebay Anfrage an Anbieter), 2 Stk. original Novitech für insg. 90,- inkl. Porto, neu und OVP mit Rechnung und Garantie. Einen besseren Preis habe ich (vor 2 Monaten) nirgends finden können. Falls Du interessiert bist, suche ich mal den Kontakt raus und sende ihn Dir heute Abend.

Ciao... winner2002

hablo
12.11.2004, 11:04
Original geschrieben von winner2002
Hallo hablo,
habe meine per Internet gekauft (über Ebay Anfrage an Anbieter), 2 Stk. original Novitech für insg. 90,- inkl. Porto, neu und OVP mit Rechnung und Garantie. Einen besseren Preis habe ich (vor 2 Monaten) nirgends finden können. Falls Du interessiert bist, suche ich mal den Kontakt raus und sende ihn Dir heute Abend.

Ciao... winner2002

Ja das wäre toll.
Wobei ich lieber in einen Laden gehen würde, und das Teil dort kaufen :rolleyes:

Bei Novitec direkt hab ich schon geschaut, aber die wollen 12 EUR Transportkosten. Hab aber noch eine anderen Versender gefunden, der macht das versandkostenfrei: Klick (http://shop.haunau.de)

Gruß Hablo

Der_Filmfreund
12.11.2004, 11:38
Original geschrieben von DWW
Oft liegt "das Zusammenbrechen über Nacht" daran, daß die Leute ihre in Wirklichkeit nicht-wartungsfreien Batts (also alle bei denen man die Zellen öffnen kann, auch wenn "wartungsfrei" draufsteht :rolleyes: ) nicht warten, d.h. kein Wasser nachfüllen.

Im Sommer schwindet Batt-Wasser (welches nicht ersetzt wird, weil die Batt ja "wartungsfrei" ist), womit sich die Säure-Konz. i.d. Batt erhöht.
Die Säure frißt nun verstärkt an den Platten und nach der ersten Frostnacht sind selbige dann fratze und die Batt ein Fall für die Recycling-Tonne.

Also, öfter mal nach dem Säurestand schauen. ;)


Da scheint BMW aber eine ganz andere Meinung zu vertreten. Ich habe nämlich heute mal meine Online-Anleitung (pdf-Format) speziell nach "Batterie" durchsucht und .....

..... die verraten noch nicht mal den "Standort" der Batterie (eigentlich besser "Liegeort", denn sie liegt doch eher, als daß sie steht :D ). Hab nur einen Hinweis mit "wartungsfrei" gefunden.

Wenn es mal wärmer wird, werde ich mich mal auf die Sucher nach ihr machen. Ist wohl irgendwo im Kofferraum.

Hat jemand von den 3-Liter-Dieselbesitzern eine Standheizung nachrüsten lassen? Kosten mit Einbau? Soll wohl billiger sein, da ein "Vorheizer" bereits existiert? Betrieb in geschlossener Garage (mit 2 Lüftungsschlitzen) erlaubt?

hablo
12.11.2004, 11:47
Original geschrieben von Der_Filmfreund
Hat jemand von den 3-Liter-Dieselbesitzern eine Standheizung nachrüsten lassen? Kosten mit Einbau? Soll wohl billiger sein, da ein "Vorheizer" bereits existiert? Betrieb in geschlossener Garage (mit 2 Lüftungsschlitzen) erlaubt?

Über die Kosten kann ich leider nix sagen, bei meinem war die schon ab Werk drin.
Ich mach das mit der Garage aber so:
Morgens gleich nach dem Aufstehen per Fernbedienung Garage auf und mit anderer Fernbedienung Standheizung an. Bis ich dann angezogen bin und die Morgentoilette hinter mir hab, ist es kuschlig warm im Auto :D

Gruß Hablo

DWW
12.11.2004, 12:29
Original geschrieben von Der_Filmfreund
Wenn es mal wärmer wird, werde ich mich mal auf die Sucher nach ihr machen. Ist wohl irgendwo im Kofferraum.
Tja, aber eben ganau dann kann es ja schon zu spät sein. ;)
Mann sollte bei Batts, bei denen man die Zellen öffnen kann, jeden Herbst VOR DEN ERSTEN FROSTTAGEN, den Säurestand kontrollieren.

Die E46-Fahrer haben dabei ja noch insofern Glück, daß ihre Batt im Fahrzeuginnenraum und daher besser frostgeschützt ist. Bei meinem E36 steht sie im Motorraum in ihrem Plastikkasten ja quasi direkt auf der Straße. :(

frankman
21.11.2004, 08:23
Hallo,

gestern habe ich eine neue Batterie in meinen 520d einbauen lassen. Meine Startprobleme nach Kurzstrecken habe ich ja schon weiter oben gepostet. Tags zuvor bin ich erst noch eine Langstrecke (ca. drei Stunden) gefahren. Da hätte die Batterie randvoll sein müssen.

Gestern morgen nach langem Orgeln ist der Motor doch noch angesprungen. In der Werkstatt (8 km entfernt) eingetroffen habe ich die Startprobleme vorführen wollen, doch ist die Kiste prompt angesprungen (typ. Vorführeffekt). Der Meister ließ den Fehlerspeicher auslesen und fand auch einen Fehler der auf eine Unterspannung hinwies. Nach dem dritten Startversuch war die Batterie so leer, daß nur noch das typ. Klackern zu hören war.

Nach dem Austausch der Batterie gegen eine neue startet der Motor wieder sofort :top: .

Die defekte Batterie habe ich mir mal etwas genauer angesehen. es handelt sich um einen sog. wartungsfreien Bleiakku mit 80Ah. Der Säurestand war optimal, obwohl ich diesen niemals zuvor kontrolliert gescheige denn aufgefüllt habe. Ich denke auch im Service (Öl, Insp.) wurde der Säurestand nie überprüft. Mein Fahrzeug ist Bj 09/2000. Die Batterie ist wahrscheinlich wegen Sulfatierung in die heiligen Jagdgründe entfleucht. Ich werde mir demnächst einmal einen Megapulser zulegen, denn der ist deutlich preisgünstiger als eine neue Batterie (ca. 180,-EUR incl. Austausch).

Greetings
frankman

Captn Difool
22.11.2004, 08:29
Die Batterien halten heutzutage leider nicht mehr lang. Was ist ein Mega-Pulser? Ich habe mir kürzlich einen Automatiklader (9A/h) zugelegt, da mir mein Modellbaulader mit 400mA/h doch etwas schwach ist. Ich stecke das Ladekabel in den Zigarettenanzünder und nach einem Weilchen ist die Batterie voll und wird, solange angeschlossen, auf Erhaltung geregelt.

frankman
22.11.2004, 16:18
Hallo Captn Difool,

Megapulse guckst Du hier: www.novitec.de .

Er soll die Sulfatierung der Batterie bei der Entladung verhindern bzw. rückgängig machen.

Ich habe heute mal einen Elektroniker und einen Chemiker auf dieses Gerät bzw. die homepage und dort angegebene Funktionsweise des Megapulsers verwiesen und um eine Einschätzung der Seriösität gefragt. Mit dem Ergebnis: Der Elektroniker sagt Finger weg davon und der Chemiker meint rein theoretisch könnte es funktionieren die chem. Reaktion in die gewünschte Richtung zu treiben, doch ob es in Realität funzt bleibt auszutesten. Tja, und jetzt weiß ich auch nicht so recht was ich tun soll. Ich möchte nur ungern Geld ins Klo werfen !!

Aber vielleicht können ja bewanderte Elektrotechniker hier aus dem Forum die Funktionsweise technisch erklären und mir die Tauglichkeit bzw. Untauglichkeit nachweisen.

Greetings
frankman

Captn Difool
22.11.2004, 21:43
Sowas in der Richtung habe ich mir auch schon gedacht... :rolleyes: Denn wenn die an guten Materialien sparen, die Toleranzen der Platten vielleicht nicht so stimmen, kommt es zu Plattenschlüssen und solcherlei, da ist die Lebensdauerbegrenzung meist schon eignebaut :( Das Einzige was man tun kann, ist Tiefentladung vermeiden, die aber eher bei Saisonfahrzeugen mit langer Standzeit vorkommen kann. Im normalen Alltagsbetrieb ist das immer nur schlechte Qualität und/oder Alterung. Früher haben gute Batterien bis 10 Jahre gehalten.