Die auf dieser Seite angezeigte Werbung ist für angemeldete Benutzer des normalen Forums nicht sichtbar!


3er E36 Lenkgetriebe gibt auf ? [Archiv] - BMW-Treff Forum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3er E36 Lenkgetriebe gibt auf ?


Squishy
15.09.2004, 19:45
Woran kann man erkennen das das lenkgetriebe den geist aufgibt ? kann man das fahrerisch ermitteln ?
oder gibt es da so eine art km-grenze ??

wäre dankbar für tips zur selbstfindung :)

Buddy1964
15.09.2004, 22:43
Hallo,

in der Regel ist das so, dass das Lenkgetriebe undicht wird, d.h. die Simmerringe werden Leck und die Hydraulikflüssigkeit wird durch die Servopumpe durch die undichten Simmerringe in die Manschetten an den Spurstangen gedrückt. Ich habe schon Lenkgetriebe gesehen, die über 500.000 km gehalten haben und schon welche, die nach 60.000 kim kaputt waren. Bei meine, früheren E30 war es bei 150.000 km soweit.

Gruss Uwe

ThorstenE36
30.10.2004, 13:58
Sowas hört man, wenn man die Räder stärker einschlägt. Dann jault die Servopumpe auf... Hatte ich mal an meinem ehemaligen 318i touring (E30).

Bei mir ist zum Schluß die Servolenkung ausgefallen, und ich durfte Bodybuilding im Auto machen. Denn dummerweise ist das während eines Umzugs passiert.

garfield
30.10.2004, 15:55
Hallo,

Zahnstange mit Servo -> Öl läuft raus

Kugelumlauf -> bekommt immer mehr Spiel

Garfield

Defender
21.11.2004, 07:28
Weiß jemand was sowas kostet?

Blondie
21.11.2004, 09:41
Das Lenkgetriebe kann Spiel bekommen (wie bei mir jetzt). Merkt man im Laufe der km immer mehr. Man kann es auch sehen, wenn das Auto auf der Bühne ist und man wackelt an den Rädern.

@defender
ein Lenkgetriebe für deinen kostet ca. 700 Euro.

Hatse
21.11.2004, 11:08
Ist bei mir, dank schlechter Strassen, (fahre viel im Osten aber es soll ja bald im Westen auch soweit sein, weil die Autofahrer zu wenig Steuern zahlen), bei jedem 3er und ca. 120 000 Km fällig. Schwachstelle?

robbee
21.11.2004, 11:14
Ich finde es ist eigentlich genau umgedreht: Die Strassen im Osten sind überwiegend sehr gut (ausser in Städten) und im Westen werden sie eher schlecht....

Buddy1964
21.11.2004, 11:31
Hallo,

das Lenkgetriebe ist grundsätzlich ein Verschleissteil.
Bei meinem E30 habe ich das Lenkgetriebe im Verlauf von 330.000 km 2x gewechselt. Im Sommer kam mein Nachbar und frug mich, ob ich mir mal was ansehen koennte. Er meinte, dass die Hydraulikfluessigkeit für die Servolenkung immer weniger werden würde. Ich legte mich unter das Auto und rückte mal die Manschetten zusammen und hoerte es schon gluckern.
Alles klar. Ich sagte ihm, dass er zum VAG-Haendler fahren solle und schon mal mindestens nen 700 Euro einpacken soll.
Jungs, das gesicht haettet ihr sehen sollen.
Nachdem er die Farbskala durch hatte tat er wie ihm beschrieben um dann beim VAG-Haenlder ein zweites mal in Ohnmacht zu fallen. Tja, ich hatte es ja gleich gesagt.
Wie ihr seht, nicht BMW-Typisch.

Gruss Uwe

Jan Henning
21.11.2004, 11:38
Hallo

Kugelumlauflenkungen sind gegenüber Zahnstangenlenkungen weniger anfällig. Leider haben diese kein so BMW-typisches Lenkverhalten....

Munter bleiben: Jan Henning

*chucky*
21.11.2004, 11:52
habe aktuell dieses problem bei meinem e46 M3. 50tkm und 3,5 jahre alt.
das teil kostet ca 800 euro, der einbau 400 euro.

der wagen ist komplett bei bmw scheckheftgeplegt.

bmw zahlt mir die hälfte des teil, also 400 euro, aus kulanz.

finde ich ne absolute frechheit bei dem km stand und alter. da hab ich schon erwartet, dass das teil komplett gezahlt wird.

bin wirklich stinksauer, bei mercedes hätte man das ohne mit der wimper zu zucken komplett auf kulanz gemacht...

machen lasse ich es natürlich trotzdem :-)

Buddy1964
21.11.2004, 12:00
Hallo,

ich kann deinen Ärger gut verstehen. Ich habe mich damals auch aufgeregt, als das bei meinem E30 fällig war.
Ich habe in meinem Bekanntenkreis jeweils einen Meister bei VW und bei Daimler, der auch Werkstattleiter ist und den beiden hatte ich das auch mal erzählt.
Da sagten doch beide zu mir, dass sie nicht verstehen wieso ich mich aufrege. Immerhin zahlt BMW doch die Hälfe (war bei meinem ersten auch der Fall), in dem Alter und bei der Kilometerleistung (waren bei mir um die 5 Jahre und um die 150.00 km) hättre es von VW und Daimler gar nix gegeben. Ist auch ein Standpunkt.
Aber 50.000 km finde ich doch etwas sehr früh. Von wem kam die Kulanzinfo? Von deinem Händler?
Tip: Schreibe du selber einen Brief (kein Anruf, keine E-Mail) an BMW und schreib denen, wie du darüber denkst (sachlich bleiben nicht vergessen). Du hast ausser Porto nix zu verlieren. Bei mir hat es damals mächtig gewirkt als bei 150.000 der Zylinderkopf gerissen war.
Probiere es aus.

Gruss Uwe